c't-Bot und c't-Sim

Praxis & Tipps | Projekt

Der c't-Bot liefert einen Einstieg in den Roboterbau und sein Software-Kamerad c't-Sim führt in die Programmierung von Robotern und Simulatoren ein.

c't-Bots drehen auf der Stelle, spielen mit Kollegen Räuber und Gendarm, sammeln Golfbälle ein und bieten viel Spielraum für eigene Experimente. Wer nicht löten möchte, der erschafft mit c't-Sim virtuelle Roboter, lässt sie im automatisch generierten Labyrinth gegeneinander antreten und transplantiert ihre Intelligenz vielleicht später bei Freunden in reale c't-Bots.

Mit dem Projekt will c't sowohl einen Einstieg in den Roboterbau als auch in die Programmierung von Robotern und Simulatoren unterstützen. Unter Support finden sich Hinweise auf vielfältige Informations- und Austauschmöglichkeiten. Höhepunkt des Projekts war der c't-Sim-Wettbewerb, bei dem virtuelle c't-Bots um die Wette ein Labyrinth mit Fallgruben durchqueren mussten.

Der c't-Bot ist als relativ preiswerte und flexible Plattform für eigene Entwicklungen gedacht. Vielfältige Erweiterungen sowohl der Mechanik als auch der Elektronik sind möglich. Unbestückte Platinen für unsere Basisversion bieten eMedia und Segor electronics an. Komplette Teile- und Mechaniksätze gibt es ebenfalls bei Segor.

Das Erweiterungsmodul erlaubt es dem c't-Bot per LAN und WLAN zu kommunizieren. Über einen Steckplatz für SD- oder MMC-Karten lässt sich der Speicher des Roboters stark erweitern. Eine Klappe kann das Transportfach verriegeln, so dass der Roboter Gegenstände einsammeln und transportieren kann.

Das Bild des c't-Bot aus c't 02/06 gibt es als Bildschirmhintergrund in verschiedenen Auflösungen zum Download.

Insbesondere Quereinsteigern möchten wir den in das Projekt einführenden c't-Artikel sowie einige weitere ans Herz legen. Danach führt das c't-Bot-Wiki die Ersten Schritte. Viele Fragen beantwortet die FAQ. Kontakt zur Community gibt es über das Forum (das auch eine Suchfunktion bietet). Die Mailingliste ist seit 2014 eingestellt, aber in ihrem Archiv gibt es trotzdem noch wertvolle Informationen.

Der Code für den c't-Bot wird in C programmiert - egal ob für den realen Bot oder den Simulator. So lassen sich komplexe Verhaltensmuster für den Bot zunächst am PC testen. Eine Basisversion des c't-Bot wird gemeinsam weiterentwickelt.

Auch der in Java geschriebene Simulator selbst wird gemeinsam weiterentwickelt. Der c't-Sim kommuniziert mit mehreren virtuellen Robotern, gaukelt ihnen eine Umgebung vor und liefert Sensorwerte zurück.

Zugang zum aktuellen Code bekommt man über Downloads. Leser-Patches, die c't-Bot und c't-Sim um neue Funktionen bereichern, sind ausdrücklich erwünscht. Interessante und clevere Erweiterungen, die (noch) nicht Eingang in die offizielle Codebasis gefunden haben, veröffentlichen wir gerne.

c't-Artikel erklären Grundlegendes für die Botprogrammierung und die Weiterentwicklung des Sim. Wer zum Einstieg in die Programmierung mehr Anleitung braucht oder Details zu elektronischen Bauteilen nachlesen will, wird bei unserer Sammlung nützlicher Links fündig. Dort gibt es auch Links zu verwandten c't-Projekten.

Im Diskussionsforum kann man über eigene Ideen, Erweiterungen, Software und Probleme beim Aufbau diskutieren. Viele Fragen rund um c't-Sim und c't-Bot werden dort diskutiert und beantwortet — die häufigsten Fragen haben wir zusätzlich noch in einer FAQ gesammelt.

Noch direkter kommt man per IRC (Internet Relay Chat) mit anderen Bot-Fans in Kontakt. Auf dem Server pizza.de.eu.blitzed.org, Port 6667 trifft man im Kanal #ct-bot meist kompetente Gesprächspartner. Um am Chat teilzunehmen, braucht man eine spezielle Chat-Software wie mIRC für Windows oder Kopete für Linux.

Kommentare

Kommentare lesen (3532 Beiträge)

Anzeige