Angular - Das umfassende Handbuch

Wer sich auch bei aktuellen Themen wie der Webentwicklung mit dem Angular-Framework nicht nur auf digitale Dokumentation verlassen möchte, kann mit Christoph Höllers Angular-Handbuch wenig falsch machen.

Literatur  –  1 Kommentare
Angular - Das umfassende Handbuch

Christoph Höller
Angular
Das umfassende Handbuch

Rheinwerk, Bonn 2017
783 Seiten, 39,90 €
ISBN: 978-3-8362-3914-1

Wer technisch auf der Höhe bleiben möchte, kommt an modernen Webtechniken jenseits von PHP und Co. nicht vorbei. Das TypeScript-basierte Angular in Verbindung mit serverseitigem JavaScript mittels Node.js zählt zu den modernen Entwicklungen, die man nicht verschlafen sollte.

Das Buch zu Angular bietet Expertenwissen in einer fast unglaublichen Tiefe. Das umfangreiche Nachschlagewerk kümmert sich um alle Facetten ab Angular 2.2 und eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Experten. Bei der Lektüre lernen die Leser anhand einer eigenen Projektverwaltung, die sich als roter Faden durchzieht, sämtliche relevanten Aspekte der des Frameworks kennen.

Der Inhalt gliedert sich in 19 aufeinander aufbauende Kapitel. Ein einfaches Kickstart-Projekt zeigt die wesentlichen Schritte zum ersten Einsatz. Man erfährt, wie die mächtige CLI zu verwenden ist und wie man Templates und Komponenten aufbaut und erweitert. Weiter geht es mit Direktiven und Pipes, mit deren Hilfe sich eigene logische Abläufe und Transformationen gestalten lassen. Das Modell der Dependency-Injection, die Verwendung von Formularen und deren Validierung sowie das Routing einer Anwendung folgen im Anschluss.

Nach den notwendigen Grundlagen erklärt der Autor die Anbindung an den Server (Node.js), danach weitere fortgeschrittene Themen. Das Kapitel zu der reaktiven Programmierbibliothek für JavaScript, RxJS, vermittelt einen guten Einstieg in dieses komplexe Thema. Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich mit dem Test der Komponenten: Über Unit-Tests bis hin zum Protractor-Framework für Integrationstest.

Nachdem das Beispielprojekt schon eine gewisse Komplexität erreicht hat, beschreibt Höller, wie man ein umfangreiches Projekt in Module zerlegt (NgModule) und mit Lazy-Loading einzelne Programmteile bei Bedarf nachlädt. Die Abhandlung zu den Kompilierungsoptionen beschäftigt sich mit der Geschwindigkeitsoptimierung von Programmen. Abschließend folgen Internationalisierung für mehrsprachige Anwendungen und das Animations-Framework, mit dem Entwickler visuelle Feedbacks für die Benutzer erstellen können.

Abgerundet wird das Werk mit Anhängen zu ECMAScript 2015 und darauf aufbauend zu TypeScript. Sie eignen sich zum selbständigen Studieren der wesentlichen technischen Merkmale beider Sprachen und vermitteln solides Basiswissen. Daher könnte es eine gute Idee sein, bei diesem Buch mit den Anhängen zu starten. Höller hat mit dem Standardwerk einen großen Wurf abgeliefert und verdient ein dickes Kompliment für das durchdachte Konzept. Klare Kaufempfehlung. (jul)