Bekenntnisse zu .NET

Der Dotnet-Doktor  –  47 Kommentare

Unter dem Titel "Visual Studio Evolution 2012" fand gestern die offizielle Einführungsveranstaltung von Microsoft Deutschland zum .NET Framework 4.5 und zu Visual Studio 2012 sowie zu Team Foundation Server (TFS) 2012 statt. Laut Veranstalterangaben fanden 750 Teilnehmer den Weg nach Neuss. Die Teilnahme war kostenfrei. Softwaregeschenke gab es dafür aber auch nicht. In der Eröffnungsrede erwähnte Uwe Baumann von Microsoft Deutschland ausdrücklich, dass Sponsoren den Event überhaupt erst möglich gemacht hätten.

Uwe Baumann schwört die deutsche .NET-Community auf das neue Visual Studio 2012 ein.

Bemerkenswert war, dass Microsoft ein sehr deutliches Bekenntnis zu .NET abgab. Anders als bei vielen Äußerungen des Unternehmens in den letzten Monaten war gar nicht von JavaScript die Rede. Vielmehr gab es nachstehenden Aussagen von Peter Jaeger, seit 1. August 2012 neuer "Senior Director Developer and Platform Evangelism (DPE)" bei Microsoft Deutschland:

  • ".NET ist für uns total wichtig."
  • "Diese Plattform ist super-einmalig in der ganzen Industrie."
  • "Die Investitionen, die in .NET getätigt wurden, sind absolut sicher."
  • ".NET 4.5 ist nicht das Ende, es wird weitere Versionen davon geben."
  • ".NET bleibt auch die wichtigste Sprache zur Entwicklung von Apps."

Brandon Bray, Director .NET Core Platform, Microsoft Corporation USA, äußerte sich wie folgt:

  • "Managed Code ist die Basis für Produktivität."
  • "ASP.NET bleibt eine starke Lösung."
  • ".NET ist eine Lösung für auch für die heutigen Anforderungen."

Man merkte deutlich, dass Microsoft um die Beruhigung der verunsicherten .NET-Gemeinde bemüht war.

Die Aussagen von Microsoft entsprechen dem, was ich schon seit dem letzten Jahr immer wieder unseren Kunden und in meinen Veröffentlichungen sage (siehe z. B. Jenseits von JavaScript und HTML5: Ausblick auf .NET 4.5 und Visual Studio 11.0): .NET ist nicht "tot". Microsoft neigt einfach nur leider dazu, viel "Geschrei" um die neusten Sachen zu machen und dabei das Marketing für bestehende Techniken zu vernachlässigen. Die "Visual Studio Evolution 2012" hat das aber nun für die .NET-Entwickler wieder etwas zurechtgerückt, denn dort ging es auch in den weiteren Vorträgen nur am Rande um JavaScript.

Für alle Entwickler, die nicht dabei sein konnten, soll es demnächst Aufzeichnungen im Web zu sehen geben.