C++12, das billige C++11

The World of IT  –  7 Kommentare

2011 wurde der neue C++-Standard verabschiedet. Damit wurde aus dem Arbeitstitel C++0x die inoffizielle Bezeichnung C++11. Die Dokumentnummer ist 14882-2011 (nach 14882-2003 für den alten C++-Standard). Erarbeitet hat den Standard eine Arbeitsgruppe der ISO/IEC. Damit haben den Standard letztlich verschiedene Standardisierungsorganisationen der beteiligten Länder verabschiedet; in Deutschland wäre das zum Beispiel DIN. Und dort kann man den Standard auch kaufen.

Will man nun bei DIN den Standard zu kaufen, findet man ihn zu einem Preis von 659,60 Euro. Teuer? Nein, nein. Dabei handelt es sich in Wahrheit um die britische Ausgabe des Standards, für die man im ANSI-Store sogar 761 US-Dollar bezahlen muss. Dort, im ANSI-Store, gibt es den Standard aber auch für 285 US-Dollar nur von einem anderen Anbieter. Wohlgemerkt: Alles ist der gleiche C++-Standard nur von unterschiedlichen Herausgebern oder Anbietern.

Hinter diesen Preisen steckt das Geschäftsmodell der Standardisierungsorganisationen. Man beachte, dass zum Beispiel häufig viele Organisationen und bestimmte Bibliotheken den Standard kaufen müssen. Aber dieses Spiel machen nicht alle mit. Zum Glück probiert INCITS (International Committee for Information Technology Standards) ein anderes Modell, bei dem der C++-Standard für 30 US-Dollar angeboten wird. Die offizielle Bezeichnung lautet dort allerdings 14882-2012, weil der Standard dort erst 2012 übernommen wurde. Es ist aber trotzdem nichts anderes drin. Nur billiger.

Und da dieses Preismodell im Gegensatz zu den anderen unterstützt werden sollte, empfehle ich jedem, der den Standard haben will, ihn dort zu erwerben, anstatt ihn irgendwo "schwarz" aus dem Internet zu laden.