Carla Diana: Bringing a Human Touch to IoT through Design

Das schönste IoT-Produkt hilft nichts, wenn der Nutzer nicht damit umzugehen weiß. Carla Diana hat Erfahrung im Entwerfen smarter Geräte und gibt Tipps zum Gestalten frustrationsfreier Mensch-Maschine-Interaktionen.

Videos  –  0 Kommentare
Carla Diana: Bringing a Human Touch to IoT through Design

Programmierbare Glühbirnen, sprechende Stereoanlagen und verfolgbare Schlüsselringe sind nur ein paar Beispiele normaler Objekte, die durch Verbindung zum Internet lebendig werden. Sie versuchen konstant Lichter, Geräusche und Berührungen auszumachen, um sie in sinnvolle Inputs zu verwandeln und reagieren sofort mit choreographierten Lichtern, Tönen und Bewegungen. Manche können sogar lernen und ihr Verhalten mit der Zeit anpassen. Andere können über ihren Einsatz informieren und Vorschläge zum intelligenteren Gebrauch machen. Allerdings birgt das sogenannte Internet der Dinge nicht nur neue Möglichkeiten für nie dagewesene Produkte, sondern auch Technikfrust bei den Nutzern, wenn die Interaktion nicht intuitiv funktioniert.

In ihrem Talk auf der building IoT 2017 informiert Carla Diana, die Roboter und smarte Objekte entwirft, über Möglichkeiten und Herausforderungen beim Entwickeln interaktiver Hard- und Softwareprodukte sowie der Arbeit im zugehörigen Ökosystem. Um die menschlichen Aspekte der Produktentwicklung deutlich zu machen, greift sie auf Fallstudien und ihre Erfahrungen zurück.

ist eine Designerin und Autorin, die den Einfluss zukünftiger Technologien durch Experimente mit Produktentwurf und greifbaren Interaktionen erforscht. Sie war für das Design einer Reihe von Produkten von Robotern bis hin zu Smart-Home-Geräten verantwortlich und ihre Kreationen waren bereits auf den Titelblättern von Popular Science, Technology Review und der New York Times Sunday Review zu sehen. Sie ist Lehrkraft für Integrated Product Design an der Universität von Pennsylvania, wo sie einen der ersten Kurse zum Designer smarter Objekte geschaffen hat, und Mitarbeiterin im Socially Intelligent Machines Lab der University of Texas, Austin. Sie hat Abschlüsse in Maschinenbau sowie 3D Design und spricht und schreibt viel über die sozialen Auswirkungen von Robotik und neuen Technologien.