Computerspiele per Fanartikel monetarisieren

Die mobile Denkfabrik  –  0 Kommentare

Wer mit einem Computerspiel Geld verdienen will, denkt normalerweise an Werbung und/oder In-App-Purchases. Dies funktioniert für kleinere und mittlere Spiele, ist ab einem gewissen Erfolg aber alles andere als effektiv.

Tetris gilt als Klassiker schlechthin. Im Computerspielmuseum zu Berlin stolperte ich vor wenigen Tagen über Manschettenknöpfe, die die Form von Tetris-Spielsteinen haben:

Tetris, in Form eines Manschettenknopfes (Bild: Tamoggemon Holding k,s,)

Tetris ist nicht das einzige Franchise, das auf diese Art und Weite monetarisiert wird. Der Entwickler von Angry Birds ist mittlerweile auf Kissen, Handyhüllen und anderen Gegenständen vertreten – auch hier verdient der Entwickler mit Sicherheit auf mehrere Arten mit.

Haben Sie eine kreative Idee zur Applikationsmonetaisierung?