Das mobile Blutbad – Marktzahlen von Ahonen Consulting

Die mobile Denkfabrik  –  1 Kommentare

Tomi T. Ahonen gilt als eine der bekanntesten Personen im Handcomputermarkt – der ehemalige Nokia-Manager betreibt ein Consulting-Unternehmen, das einmal im Quartal seine eigene Marktstudie veröffentlicht. Die Daten dieses Berichts gelten als sehr genau, weshalb ich sie hier kurz anreißen möchte.

Als Erstes sei ein Blick auf die Smartphone-Hersteller werfen. Samsung führt mit einem Marktanteil von 31 % vor Apple, die mit 19,8 % auch nicht schlecht dastehen. Auf Platz 3 folgt mit 8 % des Gesamtmarkts der chinesische Hersteller Huawei. Interessant ist, dass der Kampf um Platz vier mit härtesten Bandagen ausgefochten wird. Nokia, ZTE, RIM, Sony, und HTC liegen in einem Bereich von 5,1 bis 4,6 %. Auf Platz 9 folgt LG mit 4 %, die im ersten Teil des Jahres nur in China aktive Firma Lenovo springt – China ist mittlerweile der größte Smartphonemarkt – sofort auf 3,6 %, was den zehnten Platz gewährleistet und Motorola aus den Top 10 kickt.

Auf Betriebssystemebene ergibt sich ein ungewohntes Bild. Android hat mit 53 % die absolute Mehrheit errungen, iOS folgt mit 19 % auf Platz 2. Der dritte Platz geht überraschenderweise an Symbian, das System hat noch immer 15 % Marktanteil bei der installierten Basis. RIM/Blackberry folgt mit 8 % auf Platz vier.

Die einzelnen Android-Hersteller teilen sich nach folgendem Schema auf:

Samsung 41%
Huawei 14%
ZTE 8%
Sony 6%
LG 6%
Lenovo 6%
HTC 4%
Andere 15%

Die Plätze 5 bis 7 gehen an Samsung und Microsoft. Bada hat 2 % Marktanteil, Windows Phone ebenso, Klassische Windows-Mobile-Geräte halten sich mit 0,5 % der installierten Basis ebenfalls gut, 1 % des Markts geht an sonstige (mobiles Linux, webOS etc).

Weitere Informationen und die Tabellen mit den hier beschriebenen Daten finden sich auf der Webseite von Tomi T. Ahonen.