Die Rollen von Scrum in einer Person vereinen

Exkurs: Rollen in Scrum

Product Owner

Der Product Owner erzeugt und verwaltet das Product Backlog. Er entscheidet durch die Priorisierung der Stories im Backlog, welche Stories den größten Mehrwert für das Business bringen, und kommuniziert diese an das Team. Außerdem steht er dem Team für fachliche Fragen und Diskussionen sowie die Vermittlung der Vision und der Ziele von Sprints und Releases zur Verfügung. Für das Scrum-Team ist oder repräsentiert der Product Owner den Kunden und bildet auch die Schnittstelle zu allen anderen Kunden, die vielleicht noch zusätzlich im Projekt existieren. Mit den Erkenntnissen aus den Sprint-Reviews kann er durch die Priorisierung des Product Backlog nach jedem Sprint den weiteren Kurs des Projekts bestimmen oder im schlimmsten Fall sogar den Sprint abbrechen, falls das Projekt vollkommen in die falsche Richtung läuft.

Scrum Master

Die wichtigste Aufgabe des Scrum Master ist die Implementierung des Scrum-Prozesses über alle Ebenen. Diese umfassen die Scrum-Rollen Product Owner und das Team, aber auch alle Stakeholder des Projekts. Allerdings bleibt es nicht bei der Implementierung. Er coacht alle Beteiligten und sorgt für ein allgemeines Verständnis von Scrum. Neben diesen Aufgaben ist der Scrum Master die Person, die Probleme und Hindernisse beseitigt. Er verteilt alle Information an die Projektbeteiligten, moderiert den Scrum-Prozess und motiviert das Team. Er muss das Team vor äußeren Einflüssen schützen, aber auch mit dem Product Owner gemeinsam an einer Maximierung des Geschäftswerts arbeiten.

Team

Das Team ist für das zu erstellende Produkt verantwortlich. Es übernimmt und organisiert alle Aufgaben zur Fertigstellung des Produkts, von der Analyse, über Design, Entwicklung, Tests bis hin zur Auslieferung und Dokumentation. Das primäre Ziel des Teams ist es, dafür zu sorgen, dass nach jedem Sprint ein potenzielles Inkrement lieferbar ist. Es gehört aber genauso zu den Pflichten des Teams, Behinderungen (Impediments) direkt zu melden. Als Impediment zählt dabei alles, was das Team hindert, die geplanten Aufgaben eines Sprints fertigzustellen.