Die jungen Wilden: Googles Summer of Code

Der Bewerbungsprozess

heise Developer: Wie kann ich beim Summer of Code mitmachen?

Diehl: Als Teilnehmer muss man über 18 Jahre alt sein und ein Vollzeit- oder Teilzeitstudent an einer akkreditierten Universität sein. Am Anfang des Jahres werden die von Google ausgewählten Open-Source-Organisationen verkündet. Ab dann kann man als Student bei einer Organisation einen Projektantrag einreichen, um sich für ein Projekt zu bewerben.

heise Developer: Wie funktioniert der Auswahlprozess?

Diehl: Wir als STE||AR group haben für unsere Studenten eine Kontrollliste mit Hinweisen für einen guten Projektvorschlag bereitgestellt. Unser Auswahlprozess basiert auf zwei Runden. In der ersten Runde bewerten alle Mentoren die eingegangenen Projektvorschläge gemäß der Kontrollliste. Somit ergibt sich eine erste Rangfolge. Danach bewerben wir uns als Organisation bei Google Summer of Code um die Anzahl der Projektstellen, die wir gerne betreuen würden. Die angeforderte Zahl muss nicht unbedingt mit der später bewilligten Anzahl an Projektstellen übereinstimmen. Sobald wir die Anzahl der bewilligten Projektstellen mitgeteilt bekommen, erhalten die besten Studenten aus unserer Rangfolge die Zusage für ihr vorgeschlagenes Projekt.

Der Auswahlprozess ist bei jeder Organisation verschieden und ich empfehle interessierten Studenten sich zu informieren, was für ihre Wunschorganisation wichtig ist.

heise Developer: Ich möchte mich für den Summer of Code bewerben. Auf was sollte ich unbedingt achten?

Diehl: Hier kann ich nur für unsere Organisation sprechen, aber ich kann mir vorstellen, dass es bei den meisten anderen Organisationen ähnlich ist. Für uns ist es sehr wichtig, dass die Studenten sehr früh mit uns in Kontakt treten und beginnen, das Projekt zu besprechen. Für die Bewerbung empfehlen wir ebenfalls früh zu beginnen und schon die erste Rohfassung des Projektplans mit den Mentoren zu besprechen.

heise Developer: Kommen wir noch kurz auf deine Arbeit als Organisator zu sprechen. Was tust du genau?

Diehl: Als Organisator für die STE||AR group bereite ich mit den Co-Organisatoren unsere Bewerbung als Organisation vor. Danach bereiten wir die beiden Runden des internen Auswahlprozesses für die Studenten vor. Während die Studenten programmieren und mit ihren Mentoren ihre pull-requests einpflegen, sind wir mit dem Management beschäftigt. Im Sommer gibt es drei Evaluationen der Studenten. Jeder Student muss diese bestehen, um weiter an dem Projekt arbeiten zu können und einen Teil seines Stipendiums zu erhalten. Hier schauen wir, dass alle Mentoren fristgerecht ihre Evaluationen einreichen, und sind für Studenten da, um eventuelle Probleme zu lösen.

heise Developer: Hast du noch ein paar abschließende Worte an unsere Leser?

Diehl: Ich kann nur junge, aber auch ältere Entwickler, dazu ermutigen, zu einem Open-Source-Projekt etwas beizutragen. Ich möchte die Erfahrungen und die Kontakte, die in der Community entstanden sind, nicht missen.