Die jungen Wilden: JavaLand

Die Newcomer im Interview

heise Developer: Lassen wir doch ein paar der Newcomer selbst zu Wort kommen. Hallo an euch! Wie seid ihr zum Newcomer-Programm gekommen, was ist euer Hintergrund? Wie lief der Prozess bis jetzt für euch ab?

Felix Schumacher

Felix Schumacher: Das Newcomer-Programm des JavaLands wurde mir von mehreren Leuten empfohlen. Auf einer Unconference haben mich viele Leute in meinem Wunsch bestärkt, selber mal einen Vortrag zu halten. Daraufhin habe ich mich an einen Anwesenden gewandt und gefragt, ob er bereit wäre, mein Mentor zu werden, wenn ich mich beim Newcomer-Programm bewerbe und angenommen werden sollte. Anschließend habe ich gespannt gewartet, ob mein Vortrag angenommen werden würde und hatte Glück. Seitdem arbeite ich an meiner Präsentation in engem Austausch mit meinem Mentor Michael Simons. Es ist toll, jemanden zu haben, der einem wertvolle Ratschläge zum Beispiel zur Gliederung des Vortrags geben kann.

Iryna Feuerstein

Iryna Feuerstein: Ich bin Softwareentwicklerin und habe mittlerweile über 5 Jahre Berufserfahrung im Java-Umfeld. Letztes Jahr habe ich selbst das JavaLand besucht und wurde von vielen Vorträgen inspiriert. Die Idee für meinen Vortrag beim JavaLand 2018 kam durch meine Projekte mit der Graphendatenbank Neo4j, speziell im Bereich semantische Suche.

Als ich im Newsletter gelesen habe, dass die Möglichkeit besteht, einen Vortrag von Referenten ohne Bühnenerfahrung einzureichen, habe ich meine Vortragsidee beschrieben und eingereicht. Ich durfte mir bereits bei der Einreichung des Vortragstitels einen Mentor wünschen und war sehr angenehm überrascht, als kurze Zeit später die Zusage von Michael Hunger kam. Nun arbeite ich an der Demoapplikation, die ich bei meinem Vortrag vorstellen möchte.

Philipp Hertweck: Als Student durfte ich bereits mehrfach das JavaLand besuchen. Während dieser Zeit konnte ich viel Erfahrung sammeln, was alles im Hintergrund einer solchen Konferenz abläuft. Nachdem ich nun mein Studium abgeschlossen habe, wollte ich den nächsten Schritt gehen und als Speaker zum JavaLand gehen. Durch mein Hobby war schnell ein Thema gefunden und ein Abstract vorbereitet. Die Bewerbung zum Newcomer-Programm lief problemlos ab, sodass ich mich bereits nach wenigen Tagen über eine Zusage freuen konnte. Ich bin total gespannt, meine Erfahrungen weiterzugeben und dadurch in Gespräche und Diskussionen einsteigen zu können.

Simon Skoczylas

Simon Skoczylas: Ich bin seit kurzem Senior Software Engineer bei der Canoo Engineering AG. Mein Schwerpunkt ist die Entwicklung von Webanwendungen mit Java und JavaScript, des Weiteren habe ich ein Faible für Design, weshalb ich mich ausgiebig mit dem Thema Frontend beschäftige. Da ich mich oft mit aktuellen Themen auseinandersetze, hatte ich schon länger überlegt, einen Beitrag zu einer Konferenz einzureichen. Leider habe ich mich bis dato nicht getraut. Einen Schubs habe ich von einem Kollegen bekommen. Er machte mich auf das Newcomer-Programm des JavaLand aufmerksam und bat mich, einen Beitrag einzureichen. Das tat ich dann auch und mein Beitrag wurde angenommen. Jetzt heißt es Augen zu und durch.

heise Developer:Seid ihr schon aufgeregt? Das JavaLand ist ja eine recht große Konferenz mit über 1500 Teilnehmern ...

Schumacher: Ich bin ziemlich aufgeregt und freue mich riesig. Ich habe eine tolle Chance bekommen und möchte diese so gut wie möglich nutzen.

Feuerstein: Ja, ich bin definitiv aufgeregt. Ich habe zwar schon diverse Vorträge vor Kollegen, bei Kunden und auf Meetups gehalten, das Publikum war mir aber meist vertrauter. Ich finde es allerdings sehr hilfreich, dass das JavaLand so gut und vor allem frühzeitig organisiert wird. Ich weiß bereits in welchem Raum ich meinen Vortrag halten werde, kann so die Teilnehmerzahl einschätzen und habe vor allem genug Zeit, um mich gut vorzubereiten.

Hertweck: Etwas Aufregung ist immer dabei, man steht ja schließlich nicht jeden Tag vor so einem großen Publikum. Und der Gedanke dass viele der Anwesenden einige Jahre mehr Erfahrung haben, als ich als Berufseinsteiger, macht es nicht einfacher. Erzähle ich wirklich etwas spannendes Neues? Da es aber nicht mein erster JavaLand-Besuch ist, kenne ich die tolle Stimmung auf der Konferenz. Schließlich sind alle gekommen, um etwas Neues zu lernen.

Skoczylas: Noch bin ich nicht aufgeregt, da die Konferenz erst in ein paar Monaten stattfindet und ich es noch nicht ganz realisiert habe. Wenn man jedoch danach gefragt wird und darüber nachdenken muss, dann kommt doch etwas Aufregung durch. Es ist aber eine angenehme Aufregung, wird schon super werden.

heise Developer: Vielen Dank für eure Antworten – und viel Spaß beim JavaLand und viel Erfolg bei euren Vorträgen!

Du bist selber ein junger Entwickler oder kennst jemanden, von dem du gerne ein Interview in dieser Serie lesen würdest? Schreib uns doch einfach eine E-Mail. Wir freuen uns auf deinen Vorschlag!

In der nächsten Ausgabe erwartet euch ein Interview mit Ute Mayer.