Dies und das – Neues aus dem Handymarkt

Die mobile Denkfabrik  –  0 Kommentare

Das alte Jahr ist vorbei, ein neues beginnt. Hier eine Liste von allem, was während der "festive season" anfiel.

  • Strand Consult prognostiziert, dass das Jahr 2015 aus hardwaretechnischer Sicht langweilig werden dürfte. Der Originaltext der Ankündigung ist Wasser auf den Mühlen all jener, die die Gerätevielfalt von Windows Mobile und Palm OS kannten: "The market for devices in 2015 will be dead boring. Innovation is limited, and the handset market is increasingly similar to the PC industry. Google is the big winner. We don’t expect big news beyond more technically advanced phones handling many network technologies."
  • Ein neues Feature von Qt ist der native Support für WebSockets. ICS stellt derweil die von Glyph&Cog entwickelte PDF-Bibliothek vor, die sich in Qt-Programme integrieren lässt. Im Blogpost findet sich zudem eine Liste quelloffener Alternativen. Zu guter Letzt sind die Folien vom Qt Virtual Bootcamp unter dieser URL ohne vorherige Anmeldung abrufbar.
  • Microsoft versucht, über ein als Developer Experience bezeichnetes Team neue Entwickler anzuwerben, Die Azure Mobile Services erleichtern ab sofort das Erstellen von Apps, die auch offline funktionieren. Tomi Ahonen berichtet auf seinem Blog derweil, dass von 76 Millionen ausgelieferten Lumias 50 Millionen aktiviert wurden.
  • Die Play Game Services bekamen einige neue Features. Neben der für die programmatische Erstellung von Leaderboards hilfreichen Publishing API gibt es ein System, das Schummler aus Leaderboards auszuschließen sucht. Bei PACKT zeigt man sich derweil über die Erfolgschancen von Dart skeptisch.
  • Auch sonst gibt es im Haus G jede Menge Neuerungen. Ab sofort dürfen die Beschreibungstexte im Play Store keine User-Rezensionen mehr zitieren. Im Wearable-Bereich versteht man mittlerweile, dass die Einführung von Glass alles andere als erfolgreich war und man sich auf den Enterprise-Bereich konzentrieren sollte.
  • Aufgrund der zunehmend größer werdenden Handys postuliert GigaOm, dass 2015 das Jahr der "zwei nebeneinander angezeigten Mobilapps" werden könnte. Laut Daten von Flurry werden Phablets immer populärer.
  • Canonical ist immer wieder für Überraschungen gut. Das Unternehmen lanciert nun einen Entwicklerwettbewerb für Ubuntu Mobile, der in Zusammenarbeit mit China Mobile ausgetragen wird.
  • Gerüchten zufolge dürfte Samsung bald eine Kooperation mit dem Zahlungssystemanbieter LoopPay eingehen.
  • Im SEO-Bereich ging es bisher immer darum, die Homepage seines Klienten möglichst gut zu platzieren. Traffic-Analysen ergeben, dass dies nicht unbedingt die intelligenteste Vorgehensweise ist.
  • Wilde Beuger Solmecke veröffentlichen einen Beitrag, der auf die rechtliche Situation und die Geschäftsmodelle sogenannter YouTube-Netzwerke eingeht.
  • Ein alter Kalauer besagt, dass Informatiker zwei linke Hände haben. Ein Blogeintrag bei iFixit zeigt, dass das nicht unbedingt sein muss, und er weist zudem darauf hin, dass Backöfen eine wunderbare Reflow-Lötstation abgeben.