Dies und das – Neues aus dem Mobilmarkt

Die mobile Denkfabrik  –  0 Kommentare

Eine weitere Woche ist ins Land gegangen. Hier die gewohnte Liste interessante Meldungen, die Aufmerksamkeit verdienen.

  • Was lange gärt, wird nicht unbedingt gut. Google beendet das Glass-Explorer-Programm, die Datenbrille wird fortan vom Thermostaten-Anbieter Nest weiterentwickelt. LinkedIn bringt Hintergrundinformationen.
  • Im Bereich der alternativen Betriebssysteme gab es Action. LG plant webOS-basierte Wearables, während Samsung in Indien ein Tizen-Smartphone samt dazugehörendem Store vorstellt.
  • Project-Ara-Smartphones dürften Tastaturen unterstützen: Bei GigaOm erschienene Renderings zeigen Geräte im Stil klassischer BlackBerry-Handsets.
  • Wer auf Politikerdummheit setzt, ist immer gut beraten. In Großbritanien sollen Verschlüsselungssysteme verboten werden, die für die Regierung nicht knackbar sind. Eine Kleinstadt in den USA zeigt derweil, wie man sich von Netzbetreibern auf ewig abhängig macht.
  • Amerikanische Zeitungen nutzen Chatapps wie WhatsApp zur Verbreitung von Inhalten.
  • Developer Economics stellt eine Liste von Prototyping-Werkzeugen für mobile Benutzerschnittstellen vor.
  • Entwickler können ihre im iTunes App Store befindlichen Apps mit AppHop im Auge behalten.
  • BlueGiga veranstaltet ein Webinar, in dem die hauseigene Yun-Alternative WF121 vorgestellt wird. Wer von Massimo Banzi genug hat, sollte das Produkt eines Blicks würdigen.