Dies und das – Neues für Entwickler

Die mobile Denkfabrik  –  0 Kommentare

Wer sich mit dem Smartphone-Markt beschäftigt, hat nie wirklich Ruhe. Auch diese Woche gab es jede Menge Neuigkeiten, die Aufmerksamkeit verdienen.

  • Nokia bringt die X-Serie auch nach Indien. In China konnten die Finnen mittlerweile mehr als eine Million Vorbestellungen einsammeln.
  • Windows Phone hat derweil BlackBerry überholt. Ein Entwickler berichtet in seinem Forum darüber, dass die nächste Version (8.1) minütlich aktualisierende Live Tiles erlauben wird.
  • Die neuen Galaxy-Gear-Smartwatches laufen allesamt unter Tizen. Google ist darüber alles andere als erfreut und kündigt die Auslieferung eines eigenen SDKs für die Wearable-Gerätekategorie an.
  • Pebble hat es derweil endlich geschafft, OS 2.0 auch für Android anzubieten.
  • Google ist auch sonst sehr aktiv. Neben der Übernahme des Ouya-Konkurrenten GreenThrottle gibt es auch Erweiterungen für den Chrome Web Store. Zudem bekommen Drive und Office bald einen eigenen App-Store.
  • Samsung hat die Vorträge seines MWC-Entwicklerevents für die Allgemeinheit online gestellt. Die GSMA hat derweil eine Webseite mit Informationen über den MWC onlinegestellt, der wieder einmal den Besucherrekord geknackt hat. Zudem findet sich dort auch der Termin für 2015 (2. bis 5. März).
  • Digia verstärkt die Qt Developer Days. In nicht allzu ferner Zukunft soll es einen in China geben, der Developer Day in Tokyo ist bereits in Planung.
  • Mozilla reduziert den in Persona investierten Entwicklungsaufwand. Das Unternehmen hat offensichtlich festgestellt, dass neue Funktionen die Adoption nicht mehr beschleunigen können.
  • Die aktuelle Ausgabe des Distimo-Ratings führt Flappy Bird nach wie vor an zweiter Stelle. Das Produkt ist mit Sicherheit einer der ganz großen Hits, der langjährige Verfolger des Markts mitunter an Bejeweled erinnert.
  • Bei Developer Economics gibt es eine Top 10 der Entwicklerfehler, die zu unsicheren Handcomputerprogrammen führen. Neben Klassikern wie dumm implementierter Kryptographie finden sich dort auch einige seltenere Konstrukte.
  • InMobi veröffentlicht ein Whitepaper, das sich mit den diversen bei der Distribution von Applikationen auftretenden Problemen befasst.
  • Intel hält einen Wettbewerb ab, der sich an Entwickler von "Enterprise Apps" richtet. MarkenCom befasst sich derweil mit der Frage nach der Nutzung der diversen digitalen Endgeräte.
  • Marvell liefert mit dem "Kinoma" einen neuen Einplatinencomputer, der sich an Webentwickler richtet. Vevo plant derweil das Anbieten eines SDKs, dass Entwicklern das Erstellen eigener Videoplayer auf Basis der dort gespeicherten Clips erlaubt.