Dies und das – Neues für alle

Die mobile Denkfabrik  –  0 Kommentare

Eine Woche nach dem Mobile World Congress kehrt langsam Ruhe in der Industrie ein – die großen Materialschlachten liegen hinter uns. Trotzdem gibt es auch diesmal jede Menge interessanter Nachrichten.

  • Apple leidet unter einer Flut schlecht gemachter Apps. Das Unternehmen begegnet dem Problem nun durch das Anbieten einer Webseite mit Ressourcen für Entwickler, die großartige iOS-Apps zusammenbauen wollen.
  • Ein nur für registrierte Entwickler zugänglicher Blog von Digia verspricht wöchentliche Neuerungen. Außerdem steht eine Gruppe von Webinaren zur Verfügung, die diverse Aspekte von QML beleuchten.
  • Nach dem Ende der Zusammenarbeit mit Nokia kann man in der Qt-Welt eigene Wege gehen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Umstellung vom Raspberry Pi in Richtung des BeagleBoards, dessen Prozessor wesentlich leistungsfähiger ist.
  • Samsung aktualisiert diverse SDKs. Neben einer neuen Version des Multi Screen SDK gibt es ab sofort ein SDK für Gear 2 und eines für den Fingerabdruckscanner des S5.
  • Amazon hat eine Webseite online gestellt, die Entwickler mit Best Practices und Erfolgsbeispielen für die eigenen Dienste versorgt.
  • BlackBerry möchte an BBM für Andoid Geld verdienen. Der erste Versuch in diese Richtung erfolgt über einen Werbedienst, der das Promoten von Kanälen erlaubt.
  • Die Kanadier sind mit diesem Problem nicht alleine. Ein Artikel beim WSJ beleuchtet, wie andere Anbieter von IM-Produkten mit der Monetarisierungsfrage umgehen.
  • Ewan Spence hat einen Bericht veröffentlicht, in dem er eine kontroverse These aufstellt: Freemium sei die neue Shareware.
  • Netzbetreiber seien meist unprofitabel. Hutchison beweist das Gegenteil ...
  • Prezi hat eine Top 10 mit Hinweisen für all jene veröffentlicht, die noch nicht ausreichend Erfahrung als Kongresssprecher haben.