Dies und das - diesmal per Linux

Die mobile Denkfabrik  –  1 Kommentare

Die zweite Birulki-Liste im Dezember erscheint aus technischen Gründen verzögert: die Windows-7-Installation des Autors ist nach dem Einspielen eines Updates irreparabel abgeraucht. Damit war der Impetus für die lange geplante Migration auf Unix gegeben; die kleine Verzögerung bei der Veröffentlichung ist der Datenrettung geschuldet.

  • Research in Motion erinnert seine Entwickler daran, dass sie ihre für 2013 vorgesehenen Applikationen vor dem 18. Dezember hochladen müssen. Ein kleines YouTube-Video erklärt den Upload-Prozess. Die Partnerschaft mit Porsche Design trägt in Form des P9982 Früchte - er ist eine Abart des Z10. Das Unternehmen möchte sich darüber hinaus als Anbieter von Management-Lösungen für Geräte aller Plattformen positionieren. Zudem gibt es eine Gruppe von Rabatten auf Applikationen.
  • Nutzer von Android sind laut TapJoy durchaus zahlungswillig. Das Unternehmen hat im Rahmen einer Pressekampagne interessante Daten zum Thema ARPU veröffentlicht. Bei App Annie gibt es Daten zum Verhalten von Spielern: Der Kindle Fire ist das populärste Zocktablet, unter iOS verdienen die Entwickler pro Nutzer allerdings mehr.
  • Google liefert die erste Version des Dart-SDKs aus. Zudem ist der Native Client in Zukunft auch auf Mobilgeräten verfügbar - Informationen zu den Neuerungen finden Sie hier. Eine neue Version der Chrome DevTools erlaubt Ihnen das Streamen des Bildschirminhalts des Smartphones. Außerdem wird das Glass Explorer-Programm Schritt für Schritt für Entwickler geöffnet.
  • IDC ist traditionell eher Microsoft-freundlich. Das Marktforschungsunternehmen sieht wachsende Marktanteile für Windows-Tablets - eine Konkurrenz für Android wird das System in den nächsten Jahren trotzdem nicht. Im Backend des Applikationsstores für Windows ist im Moment indes die Hölle los: bei manchen Entwicklern aktualisieren sich die Downloadzahlen seit einigen Tagen nicht mehr.
  • Das iPhone 5c ist bei Powerusern nicht sonderlich beliebt. Der durchschnittliche User sieht das anders: laut Kantar sind fast 50% der 5c-Nutzer von einem anderen Gerät zur iOS-Familie gekommen.
  • Die amerikanische FTC macht in Sachen Privacy Policies scharf. Ein amerikanisches Unternehmen, das unberechtigterweise Geodaten seiner Nutzer sammelte, bekam Probleme mit der Regulationsbehörde.
  • Airfy überrascht mit einem durchaus witzigen Konzept für öffentliche Accesspoints. Die Finanzierung erfolgt durch das Anzeigen von Werbung, die Daten wandern zwecks Verhinderung von rechtlichen Problemen über ein VPN.
  • Der Content Insider berichtet diesmal über Tipps und Tricks zur Optimierung der PR-Arbeit auf Messen.