Dies und das im Zeichen der Smartwatch

Die mobile Denkfabrik  –  0 Kommentare

Die in Berlin stattfindende IFA versorgt die Technikpresse mit einer Vielzahl an Geräte-Neuankündigungen – für Entwickler sind die Smartwatches besonders interessant. Doch damit nicht genug: Microsoft kündigt doch glatt in derselben Woche an, Nokia aufzukaufen. Dieser Merger wurde an anderer Stelle ausreichend besprochen; hier eine Liste der anderen interessanten Neuigkeiten.

  • VentureBeat bietet eine Übersicht über die interessanten Funktionen der Galaxy Gear. Der Chiphersteller QualComm möchte mit seiner als Toq bezeichneten Uhr ebenfalls mitmischen.
  • Im SmartTV-Bereich geht es hoch her. Ein als Smart TV Alliance bezeichnetes Industriegremium erleichtert das Hochladen von Applikationen
  • Der chinesische Suchmaschinenanbieter Baidu bietet ein eigenes SmartTV an.
  • Googles Glass-Brille gilt bei vielen Auguren als "Alternative" zur Smartwatch. Der App Store für die Datenbrille soll 2014 starten, im Jahr 2017 soll die "Marktbewertung" 3,27 Milliarden Dollar ausmachen. Chrome-Applikationen sollen in Zukunft noch nativer aussehen – von Nitrous.Io gibt es ein Werkzeug, dass ChromeBooks in preiswerte Entwicklungsstationen für Unix umwandelt.
  • Bei BlackBerry scheint die Unruhe zuzunehmen. Laut MWL möchte das Unternehmen eventuelle Assets bis zum November dieses Jahres abverkaufen – ob es sich dabei um den Instant Messenger BBM handelt, ist unklar. Das Kernunternehmen dürfte als Nischen-Smartphonehersteller weiterleben.
  • Für Entwickler gibt es weitere Neuerungen in Built for BlackBerry. Zudem gibt es ab sofort einen arabischen Netzbetreiber, der einen Substore in der App World hat – Lokalisieren lohnt sich also mehr denn je.
  • Microsoft sucht verzweifelt nach Entwicklern für Windows Phone 8. Das Unternehmen belässt den Mitgliederbeitragnun permanent auf 19 US-Dollar. Quereinsteiger lassen sich indes immer mehr von der Plattform ansprechen: Im Bereich der Erstkäufer von Smartphones erfreut sich Microsoft an einem stetig steigenden Marktanteil.
  • Mozilla scheint immer noch Probleme mit dem Anlocken von Entwicklern zu haben. In der zweiten Runde des Geräteverschenkungsprogramms gibt es ein kostenloses Telefon für Portierungen ausgewählter HTML5-Applikationen. Der App Store bekam bei TechCrunch Lob ...
  • Amazon ist sehr stolz auf die neue Mobile Associates API – ein Webinar bringt interessierten Entwicklern weitere Informationen frei Haus.
  • Unity war bisher eher schlecht als recht zur Erstellung von 2D-Games geeignet. Da dieses Genre zunehmend populärer wird, legt der Anbieter nun mit neuen Funktionen nach. Samsung bietet ebenfalls ein neues SDK an.
  • WebComponents erlauben, Webseiten modular aufzubauen.
  • Auch bei Digia gibt es Neuigkeiten – der Anbieter bietet ab sofort einen Cloudservice zum Hosten von Qt-Anwendungen an.
  • Die New York Times veröffentlicht einen interessanten Artikel über die Angriffe der amerikanischen NSA auf diverse Verschlüsselungssysteme – wer immer noch auf AES vertraut, ist reichlich blauäugig.