Einblicke in die Planung für Visual Studio

Der Dotnet-Doktor  –  0 Kommentare

Microsoft hat erstmals eine "Feature Timeline" für die Entwicklungsumgebung Visual Studio veröffentlicht. Diese enthält Ankündigungen für Features, die in Visual Studio 2015 und später erscheinen werden.

Derzeit ist die Liste aber wenig spektakulär, denn sie enthält nur die ohnehin schon angekündigten beziehungsweise die in den aktuellen Community Technology Preview-Versionen enthaltenen Features wie die Unterstützung für die neuen Sprachversionen C# 6 und Visual Basic 14 sowie Single-Sign-In für verschiedene Microsoft-Online-Dienste. Die Übersicht enthält allerdings nicht alle kommenden Funktionen, wie ein Vergleich der Tabelle mit den Release Notes von Visual Studio 2015 CTP 6 zeigt.

Aktuell sind auch noch keine konkreten Termine genannt. Spannend ist an der Liste derzeit allenfalls, dass die Werkzeuge für Windows 10 sowie .NET Core-Unterstützung (auch für Linux und Mac OS X) nicht zusammen mit der RTM-Version von Visual Studio 2015 erscheinen werden, weil diese beiden Features in der Spalte Release ein "TBD" anzeigen.

Schon seit August 2012 bietet Microsoft eine "Feature Timeline" für Team Foundation Server (TFS) und den Cloud-Dienst Visual Studio Online (vormals TFS Online). Hier zeigt Microsoft auch geplante Termine an, zumindest in Form von Quartalen bzw. Halbjahren. Die genauere Planung erfolgt im Rahmen der einzelnen Sprints. Wie die Termine der Vergangenheit zeigen, veröffentlicht Microsoft etwa alle drei Wochen neue Features im Rahmen von Visual Studio Online. Für den TFS erscheinen Updates quartalsweise, ebenso wie für die Entwicklungsumgebung Visual Studio.