Einführung in Node.js, Folge 6: Auf das Dateisystem zugreifen

the next big thing  –  0 Kommentare
Anzeige

Kaum eine Anwendung kommt ohne Zugriff auf das Dateisystem aus. Für das Laden von JavaScript- und JSON-Dateien lässt sich zwar die require-Funktion verwenden, doch für andere Dateitypen werden andere Funktionen benötigt. Wie funktioniert das, und wie geht man mit Pfaden, Encodings & Co. um?

Den Zugriff auf Dateien und Verzeichnisse ermöglicht in Node.js das fs-Modul. Es enthält zahlreiche asynchrone und synchrone Funktionen, unter anderem zum Lesen und Schreiben von Dateien. Dabei gilt es jedoch, auf das passende Encoding zu achten.

Anzeige

Außerdem ist der Umgang mit Pfaden nicht ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Der Grund dafür liegt in unterschiedlichen Zeichen zum Trennen von Pfaden unter macOS und Linux auf der einen und Windows auf der anderen Seite. Um damit komfortabel und plattformübergreifend umgehen zu können, dient das path-Modul.

Dennoch fehlen im Alltag einige Funktionen, beispielsweise zum Kopieren von Dateien oder zum rekursiven Erzeugen von Verzeichnissen. Abhilfe schafft das npm-Modul fs-extra. Wie das alles funktioniert und miteinander zusammenhängt, zeigt das folgende Video:

Einführung in Node.js, Folge 6: Auf das Dateisystem zugreifen


tl;dr: Den Zugriff auf Dateien und Verzeichnisse ermöglicht das fs-Modul, zum Umgang mit Pfaden dient das path-Modul. Das npm-Modul fs-extra bietet zusätzliche Funktionen und kann als nahtloser Ersatz für fs verwendet werden.

Anzeige