Einstieg in die Entwicklung von Web-Apps mit Meteor

Fazit

Auf jeden Fall ist Meteor einen zweiten Blick wert. Die Einarbeitung in die Plattform geht vergleichsweise schnell und dank der Möglichkeit, die Meteor-Infrastruktur zum Deployment der eigenen Anwendung nutzen zu können, lassen sich erste Projekte ohne viel Aufwand der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

Ganz egal, ob man ganze (Web-)Anwendungen oder Erweiterungen für Meteor entwickeln möchte, die Plattform bietet von der Datenbank bis zum Client alles aus einer Hand. Entwickler müssen sich die benötigten Frameworks folglich nicht einzeln zusammensuchen und auf eventuell auftretende gegenseitige negative Beeinflussungen Rücksicht nehmen, sondern können sich auf die Anforderungen ihrer Anwendung konzentrieren.

Niko Köbler
ist freiberuflicher Softwarearchitekt, Entwickler und Coach für (Java-)Enterprise-Projekte, Integrationen und Webentwicklung. Er schreibt regelmäßig für Fachmagazine, ist Co-Organisator der JUG Darmstadt und als Sprecher auf Fachkonferenzen anzutreffen.

Heiko Spindler
ist als Software-Entwickler, Projektleiter und Software-Architekt in vielen Projekten unterschiedlicher Branchen tätig. Er ist seit 2007 Dozent an der Fachhochschule Gießen-Friedberg (für MDA/MDSD).