Episode 21: Funktionale Programmierung

Plattformen wie die Java Virtual Machine oder die Common Language Runtime und der Trend hin zu Multicore-Architekturen legen die Basis für eine neue Popularität von funktionaler Programmierung.

SoftwareArchitekTOUR  –  0 Kommentare

Funktionale Sprachen wie Clojure, Scala oder F# machen in letzter Zeit immer mehr von sich reden. Auch Mainstream-Sprachen können sich diesem Trend nicht entziehen. Das ist zum einen der Tatsache geschuldet, dass diese Sprachen auf Plattformen wie der Java Virtual Machine (JVM) oder der Common Language Runtime (CLR) laufen, und zum anderen dem Trend hin zu Multicore-Architekturen. Gerade mit funktionalen Sprachen lassen sich parallele Anwendungen leichter entwickeln. Was es genau mit funktionalen Sprachen auf sich hat und wieso sie Softwarearchitekten interessieren sollten, klären Stefan Tilkov und Michael Stal nicht zuletzt anhand konkreter Beispielsprachen.


Shownotes