Flex Summit – (wie) geht's weiter?

Kais bewegtes Web  –  3 Kommentare

10. Dezember 2011: Die Öffentlichkeit (Adobe-Community und andere Interessierte) erfährt am Rande eines Blogposts von Deepa Subramaniam von Adobes Flex Summit am 12. und 13. Dezember 2011. Auf diesem Event (aus verschiedenen Gründen wie Kosten, Größe der Diskussionsgruppen und so weiter, nur mit Einladung von Adobe zugänglich) wollte das Unternehmen mit der Flex-Entwickler-Community ins Gespräch kommen und die Zukunft von Flex diskutieren.

Inwieweit der Summit mit ca. 40 Teilnehmern (von denen ca. die Hälfte Adobe-Mitarbeiter waren) die Flex-Entwickler-Community repräsentierte, muss ein Jeder für sich selbst entscheiden. Ich muss nach Blick auf die Teilnehmerliste klar sagen, dass die mir persönlich bekannten Mitglieder auf Community-Seite mein Vertrauen haben – meine Interessen fühle ich nicht unbedingt durch von Adobe ausgewählten Mitarbeitern von "US-Enterprise-Großkunden" vertreten. Geschmackssache.

Immerhin hat sich Adobe, nach massiven Widersprüchen von unter anderem meiner Seite, dazu durchgerungen, die meisten der Sessions nicht nur wie geplant aufzuzeichnen, sondern auch einen Livestream bereitzustellen. Es gibt einige durchaus lesenswerte Zusammenfassungen der Ergebnisse des Summits:

Was sind die Neuigkeiten? Das Wesentliche: Adobes Flex-Team hat von Adobes Anwälten grünes Licht bekommen, das "komplette Flex-SDK" an die Apache Software Foundation abzugeben. An den anderen Dingen wie BlazeDS arbeite man noch. Auf die Frage, was denn das komplette Flex-SDK sei, wurde mir bereits vor dem Event geantwortet, dass diese Formulierung die Spark-Komponenten und auch den neuen Falcon-Compiler beinhalte. Das wurde auf dem Summit dann auch offiziell bestätigt.

Weitere wichtige Informationen:

  • Flash Catalyst wird nicht weiter entwickelt (keine Überraschung)
  • Flash Builders Design Mode wird nicht weiter entwickelt (das ist eine Überraschung und lässt die Frage offen, wie Entwickler denn in Zukunft Spark-Skins erzeugen sollen)
  • Adobe wird in Zukunft keine Flex-RSLs mehr signieren

Dazu haben einige Adobe-Manager auf Vice-President-Ebene (und hoffentlich auch höhere Ränge im Unternehmen) Kreide gefressen und zugegeben, dass die Kommunikation hinsichtlich Flex in den letzen 30 Tagen wohl eher schlecht war und zu einem Mangel an Vertrauen geführt habe.

Nach dem Summit hat es seitens Adobe einen "Call for Committers" gegeben, der Incubator-Vorschlag soll in den nächsten Tagen und Wochen zur Apache Software Foundation gehen.

Was wird "Apache Flex" in der Zukunft sein? Chance? Letzte Chance? "Abgeschoben zu Apache"? Meine persönliche Sicht in einem der nächsten Blogposts (nachdem ich die Chance hatte, mit einem oder mehreren der Summit-Teilnehmern Informationen und Meinungen zu tauschen/diskutieren).