Gamification gegen Krebs

Die mobile Denkfabrik  –  0 Kommentare

Die Analyse genetischer Daten ist keine einfache Arbeit: Neuronale Netzwerke und andere Computerprogramme scheitern nach wie vor daran. Eine Gruppe britischer Forscher kam nun auf die Idee, diese Aufgabe in ein Spiel zu verpacken.

Nach dem Start der App lädt das Spiel ein zu analysierendes Genom herunter. Der Spieler hat die Aufgabe, dieses mit seinem Raumschiff zu durchfliegen – das Passieren "dichter" Bereiche bringt Bonuspunkte.

Der Hintergedanke der Forscher ist, dass diese Sektoren besonders interessante Daten enthalten. Die Spieler erarbeiten so im Laufe der Zeit "Heatmaps" der Genome, die sich wesentlich leichter auswerten lassen.

Die Planung der Route liefert die von den Entwicklern gewünschten Daten.


Zur Steigerung der Datenqualität ist das im Play Store kostenlos herunterladbare Spiel zweigeteilt. Im ersten Teil legt der Spieler einen Routenplan fest (zwecks besserer Navigation), der im zweiten Teil abgeflogen wird. Von Zeit zu Zeit tauchen Asteroiden auf, deren Beschuss Bonuspunkte bringt.

Gamification lässt sich auf eine Vielzahl geschäftlicher Probleme anwenden. Menschen lieben es zu spielen. Wenn sie eine langweilige Aufgabe mit spielerischen Aspekten versehen, wird sie von ihren Mitarbeitern mit mehr Elan angegangen.

Eine Buchhaltungsapplikation könnte beispielsweise Punkte dafür vergeben, wenn Rechnungen in einer gewissen Zeit erstellt werden. Redaktionsmanagementsysteme – hier kommt es auf die Datenqualität an – ließen sich mit einem Achievement-System und einer Topliste versehen, die die "bravsten" Analysten belohnt.

Die idealen Methoden sind von Fall zu Fall verschieden – klar ist nur, dass es kaum ein Thema gibt, dass sich nicht irgendwie gamifizieren lässt. Ein befreundeter Rüstungsmakler hat den Autor auf einen interessanten Coursera-Kurs zum Thema hingewiesen. Dieser ist kostenlos, bietet aber trotzdem eine umfangreiche Einführung in die Thematik.