zurück zum Artikel

Microsoft gibt die Übernahme von Teamprise bekannt

Der Dotnet-Doktor

Auf der TechEd Europe gab Jason Zander, General Manager für Visual Studio, in der General Developer Session bekannt, dass die Teamprise [1]-Produktpalette von SourceGear bereits zum 3. November 2009 übernommen wurde. Teamprise bietet seit 2005 verschiedene Clients zur Anbindung von Microsofts Team Foundation Server für Plattformen, die Microsoft nicht unterstützt. Dazu gehört insbesondere ein Plug-in für Eclipse und alle darauf basierenden IDEs wie Rational Application Developer sowie ein plattformunabhängiger Client als Desktop-Anwendung (Team Prise Explorer) und Kommandozeilenwerkzeug (Teamprise Command-Line Client). Mit diesem Client kann man einen Team Foundation Server auch von Unix-basierten und Mac-Systemen nutzen.

Mit dem Erscheinen von Visual Studio 2010 wird Microsoft die Teamprise-Werkzeuge als kostenfreie Beigabe in der Utimate-Produktvariante anbieten. Bis dahin wird Team Prise weiter die bisherigen Lösungen für Visual Studio 2005 und Visual Studio 2008 verkaufen. Die Weiterentwicklung und den Vertrieb der neuen Versionen, die man auch unabhängig Visual Studio 2010 Ultimate erwerben können soll, übernimmt Microsoft.

Mit dieser Akquisition stärkt Microsoft den im Jahr 2005 eingeführten Team Foundation Server, der Quellcodeverwaltung, Projektmanagement und Continous Integration bereitstellt. Anfang 2010 wird zusammen mit der Visual Studio 2010 auch eine neue Version des Team Foundation Server erscheinen.


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-854262

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.teamprise.com/