Microsofts RAD-Ansatz kommt jetzt endlich!

Der Dotnet-Doktor  –  3 Kommentare

Mehr Rapid Application Development (RAD) hat Microsoft schon lange in der Mache, jetzt endlich ist "LightSwitch" offiziell angekündigt. Unter seinem Codenamen "KittyHawk" hatte ich erstmals auf der PDC 2008 Kontakt mit dem, was Microsoft nun "LightSwitch" nennt. Damals war es aber noch so streng vertraulich, dass ich nicht einmal den Codenamen in den Mund nehmen durfte (ohne der Gefahr des sofortigen Erschießung ausgesetzt zu sein).

Auf dem Microsoft Technical Summit 2008 sprach ich dann Matt Carter direkt auf das Thema "Rapid Application Development" an, und er bestätigte mir im Interview zumindest, dass etwas dazu in Arbeit sei. Das Gespräch war sehr amüsant, weil Matt Carter wusste, dass ich das Projekt KittyHawk kenne, aber er aufpassen musste, dass er mir in dieser Situation nur die Informationen gibt, die ich wirklich zitieren durfte.

Als ich dann Anfang 2009 mal Daniel Walzenbach, einen Microsoft-Evangelisten aus Deutschland, der inzwischen Program Manager im Visual-Studio-Team war, in seinem Büro in Redmond besuchte, hatte der vorher extra sein Büro aufgeräumt, damit ich die Unterlagen zu KittyHawk nicht sehen "musste".

Inzwischen wissen wir alle, dass LightSwitch alias KittyHawk nicht, wie damals von Matt Carter angekündigt, mit Visual Studio 2010 erschienen ist. LightSwitch soll 2011 erscheinen. Weitere Informationen findet man auf heise Developer, im Blog von Janson Zander und in den Videos zum Thema.