Modern Perl

Literatur  –  Kommentare

chromatic
Modern Perl

2010, Onyx Neon
167 Seiten
ISBN 0-9779201-5-1
US-$ 35,–

Unter modernem Perl versteht Autor chromatic eleganten, zuverlässigen, wartbaren, gut getesteten und sich vorhersagbar verhaltenden Code, der auf der gesammelten Weisheit des Perl-Ökosystems aufbaut. Gerade weil zahlreiche Spötter so etwas für unmöglich halten und Lesestoff dazu rar ist, begann der Autor unter modernperlbooks.com Anfang 2009 ein Blog, das diese Vorlage in seiner Überschrift trägt. Mindestens wöchentlich schreibt er dort seine Gedanken und Erfahrungen zum "richtigen Programmieren" mit Perl sowie zum Lernen und Anpreisen der Sprache nieder. Die erste Blog-Posting-Reihe mit dem Titel "From Novice to Adept" (vom Anfänger zum Fortgeschrittenen) umriss dort deutlich, worum es auch im Buch geht, denn es ist explizit ein Titel für Perl-Anfänger, die es ernst meinen.

Hier gibt es keine Beispiele mit print und einfachen Schleifen und auch sonst nichts, was sich in der Perl-Dokumentation nachschlagen lässt. Stattdessen wird gleich zu Beginn die Verwendung von perldoc erläutert und im Kapitel über Schleifen dargelegt, wann welche zu wählen ist und auf welche Seiteneffekte man besser achten sollte.

Durch seine dichte Schreibweise ist das knapp gehaltene Buch nur in Portionen aufnehmbar; aber wer es gründlich liest, lernt nicht nur die Sprache mit Philosophie, Syntax und Semantik samt möglicher Fallen gründlich kennen, sondern auch seine Werkzeuge und die Kniffe, um alltägliche Aufgaben zu bewerkstelligen. Er verfügt dann über einen Erfahrungsschatz von etwa ein bis zwei Jahren intensiver Perl-Praxis in professioneller Umgebung.

Dazu trugen etwa 80 bekanntere Entwickler bei (unter ihnen auch Perl-Erfinder Larry Wall), die über ein freies Git-Repository kollaborativ mitschrieben. Der dort einsehbare Text lässt sich einfacher von der Verlagsseite als PDF laden. Der Kauf der Papierversion dient der Gemütlichkeit und ist als Mittel zu verstehen, Perl zu unterstützen. Denn der kleine Onyx-Neon-Verlag wurde ausdrücklich von Allison Randal und chromatic gegründet, um Titel zu veröffentlichen, die wichtig für die Perl-Gemeinschaft sind, aber an die sich große Verlage nicht wagen. Beide arbeiten seit Jahren für O'Reilly als Lektoren, chromatic zusätzlich als Buchautor. Auch ist er jahrelanger Mitverfasser und Betreuer des Lehrportals perl.com, das er seit Juli 2010 im Auftrag der Perl Foundation leitet.

Zeitgleich mit seinem Blog veröffentlichte er im CPAN auch ein gleichnamiges Modul, das lediglich die Pragmas strict und warnings aktiviert (was viele Fehler schneller erkennbar werden lässt) sowie alle neuen Funktionen aus Perl 5.10 und 5.12, die aus Kompatibilitätsgründen nur zuschaltbar sind. Sämtliche Beispiele im Buch benutzen dieses sowie das grundlegene Modul für Softwaretests in Perl: Test::More.

Dahinter steckt der Wunsch des Autors der Bücher "Perl Testing", "Extreme Programming Pocket Guide" und "The Art of Agile Development", bereits Anfänger zu einem Minimum an "agilen Methoden" zu erziehen, da es Disziplin und Weitsicht bedarf, um die Freiheiten, die Perl bietet, in guten und schönen Code umzusetzen.

Darüber hinaus möchte das Buch seine Leser auf den neuesten Stand der Sprache bringen, da sie und ihr Ökosystem in den letzten zwei bis drei Jahren ihren stärksten Wandel seit Perl 5.0 (1994) erfahren haben. Viele Bücher, darüber hinaus Code und Lehrmaterial repräsentieren nicht den Stil, in dem gut informierte Kreise heute programmieren. Wer sich zurecht dazu zählt, sollte aber wenig Überraschendes in diesen Seiten finden. (ane)