Neu in .NET 6 [1]: dotnet sdk check

Der Dotnet-Doktor Holger Schwichtenberg  –  0 Kommentare

Der erste Teil der Serie widmet sich einem neuen Befehl, der die verfügbaren Versionen der .NET Runtime und des .NET SDK auflistet.

Heute beginne ich eine Serie in meinem Blog, in der ich Neuerungen in .NET 6 vorstellen werde. .NET 6 ist derzeit im Stadium "Release Candidate 1" mit "Go-Live"-Lizenz, darf also produktiv eingesetzt werden. Die endgültige Version soll am 9.11.2021 erscheinen.

Erstes Thema dieser Serie ist der neue .NET-CLI-Befehl dotnet sdk check, verfügbar auf Windows, Linux und macOS, sofern das .NET 6 SDK installiert ist. Mit ihm ermittelt man zu allen auf dem lokal System installierten Versionen der .NET (Core) Runtime und des .NET (Core) SDK den aktuellen Status, den Webservices von Microsoft liefert. Offline funktioniert der Befehl also nicht. Der Status ist entweder "Up to date", "Patch available" oder "Out of support". Bisher konnte man mit dotnet --list-runtimes und dotnet --list-sdks die lokalen Installation auflisten, aber nicht deren Status sehen. Diese Befehle sind weiterhin vorhanden. Die Ausführung des zusätzlichen Befehls dotnet sdk check dauert merklich länger. Die folgende Bildschirmabbildung zeigt die Ausgabe von dotnet sdk check auf einem meiner Entwicklungsrechner.

Der Befehl listet die verfügbaren Pakete auf.
Der Befehl listet die verfügbaren Pakete auf.

Man sieht, dass ich das .NET Core SDK 2.1 habe, das von Microsoft nicht mehr gewartet wird. Das .NET Core SDK 3.1 ist aktuell vorhanden. Bei .NET 5.0 habe ich mehrere Versionen aus der 100er-, 200er-, 300er- und 400er-Serie. Dabei ist jeweils die aktuelle Version vorhanden. Bei .NET 6.0 habe ich die die Preview 6 und die RC1-Version. Auch wenn der Befehl sdk check heißt, listet er die installierten Laufzeitumgebungen und deren Status darunter auch auf. Man sieht, dass .NET Core Runtime 2.1 und 2.2 nicht mehr von Microsoft gewartet werden.

betterCode() .NET 6: die Heise-Konferenz zum künftigen LTS-Release

Am 23. November 2021 richten heise Developer und dpunkt.verlag in Kooperation mit www.IT-Visions.de mit der betterCode() .NET 6 eine Online-Konferenz zum kommenden LTS-Release (Long-Term Support) von Microsofts Entwicklungsplattform .NET aus. Insgesamt sieben Vorträge behandeln die Neuerungen im Framework und in Version 10 der Programmiersprache C#.

Die .NET Core Runtime 3.1 ist sowohl in der Version 3.1.18 als auch in 3.1.19 installiert, wobei letztere die aktuelle Version ist. Auch wenn bei 3.1.18 "Patch 3.1.19 available" steht, muss ich nichts tun, da 3.1.19 bereits vorhanden ist. Bei .NET 5.0 habe ich die Versionen 5.0.4, 5.0.9 und 5.0.10. Letztere ist aktuelle. Bei .NET 6.0 habe ich die die Preview 6 und die RC1-Version. Bei "Microsoft.WindowsDesktop.App" habe ich allerdings nur die Version 6.0.0-rc.1.21451.3, aber nicht die aktuelle 6.0.0-rc.1.21451.13. Ein Blick auf die Download-Seite zeigt allerdings, dass diese noch gar nicht der Öffentlichkeit zur Verfügung steht.

Die jüngste Version steht noch nicht zur Verfügung.
Die jüngste Version steht noch nicht zur Verfügung.

Die Ausgabe des Befehls lässt sich über eine Datei dotnet\sdk\<version>\sdk-check-config.json konfigurieren. Details finden sich im zugehörigen Pull Requests.

Der zweite Teil der Serie wird sich nächste Woche der Suche nach Projektvorlagen widmen.