Neues im Mobilmarkt - Ein Konto für alle Dienste

Die mobile Denkfabrik  –  0 Kommentare

Wenn ein Unternehmen einen neuen Dienst startet, legen die Projektmitarbeiter meist einfach eine Kontenverwaltung an. Als Entwickler sammelt man so im Laufe der Zeit eine wahre Horde von Accounts an.

  • Microsoft wendet sich diesem Problem zu. Ab sofort erfolgt die Entwicklung von Apps für Windows 8 und Windows Phone 8 über ein gemeinsames Account.
  • Auch bei Samsung gibt es Vereinheitlichungen – als "Ziel" haben die Koreaner ihr Samsung Smart TV Developer Forum auserkoren, das einige Funktionen an das App Seller Office abtritt. Außerdem gibt es mit SEED ein Belohnungssysten für aktive Teilnehmer in den Foren.
  • RCRWireless äußert sich kritisch zu den Neuerungen bei Research in Motion. Diese sind bei MBB zusammengefasst: der dem Autor nie besonders sympathische Thorsten Heins fliegt nach dem Debakel mit dem Z10, Details über die Käufer gibt es ebenfalls.
  • Das HTC-Offspring Kazam hat weitere Informationen zu seinen Telefonen angekündigt - unter anderem spendiert man seinen Kunden eine Display-Garantie.
  • Huawei bringt mit dem Ascend W2 einen Konkurrenten für das Lumia 520 auf den Markt. Die Auslieferung in Russland und den Niederlanden beginnt sofort.
  • Laut ComputerWorld werden die Bildschirme von Smartphones immer größer.
  • Samsung's In-App-Purchase-API gewährt ab sofort eine Gewinnbeteiligung von 80 Prozent. Amazon weitet derweil einige Dienste in Richtung von iOS-Entwicklern aus.
  • VentureBeat bringt eine kleine Liste von GUI-Eekers. Besonders interessant ist, dass Tutorials nicht per se als übel gelten, allerdings nicht zu lang sein dürfen.
  • Feedback ist in zwischenmenschlichen Beziehungen eher problematisch. Im IT-Bereich ist seine Implementierung unter Umständen sehr aufwändig – bei OReilly gibt es eine Serie zum Thema (1, 2, 3, 4, 5)
  • Wer Tablets besitzt, zockt Spiele auf ihnen – dieser einfache Zusammenhang wird bei eMarketer abermals bestätigt.