Pearson bestätigt Ende von Addison-Wesley und Markt & Technik

Der Dotnet-Doktor  –  8 Kommentare

Am 20. Februar hatte ich auf im Heise-Newsticker berichtet, dass Pearson die Marken Addison-Wesley und Markt & Technik einstellt. Im Februar hatte ich Pearson Deutschland dazu um Stellungnahme gebeten. Aber die Pressesprecherin durfte nichts sagen, und der Verlagsleiter Dr. Detlev Lux war für einen Stellungnahme nicht zu sprechen. Wohl etwas getrieben durch die Berichterstattung, die andere Medien wie Buchreport aufgegriffen haben, gab es nun eine Stellungnahme von Dr. Lux an die Autoren, aus der ich zitieren möchte:

"... wie die meisten von Ihnen schon aus den Medien erfahren haben werden, wird Pearson Deutschland ab Sommer diesen Jahres keine neuen Bücher mehr zu Computer- und Fotografiethemen veröffentlichen. Stattdessen fokussieren wir uns fortan mit unseren Marken Pearson Studium, ELT, Fronter und mit dem STARK Verlag auf den Bildungsmarkt. Dies ist auch mit einem Personalabbau in den aufgegebenen Bereichen verbunden.

Dies heißt leider auch, dass wir Ihre Titel nicht als Neuauflage oder Nachdruck weiterführen werden. Uns ist bewusst, dass dies für Sie nach unserer oft langen und erfolgreichen Zusammenarbeit einen gravierenden Einschnitt darstellt. Ich möchte Ihnen daher versichern, dass wir den Vertrieb und die Bewerbung Ihrer bei uns laufenden Titel bis Ende 2013 weiterhin aktiv betreiben, um unter den gegebenen Umständen ein bestmögliches Verkaufsergebnis zu erzielen."

Die Aussage eines Kommentars auf Buchreport.de widerspricht aber der Aussage, dass Pearson die Bücher bis Ende 2013 aktiv vermarkten will: "Pearson Deutschland hat alle Außendienst-Mitarbeiter in Deutschland wie in der Schweiz Ende Januar 2013 auf den 1. Juni 2013 gekündigt, die mit den Büchern von Addison-Wesley und Markt & Technik für den Buchhandel unterwegs waren (Abteilung Computerbücher, EDV). Die Mitarbeiter wurden zum Teil sofort freigestellt. Ein Sozialplan besteht nicht."

Egal, wann nun Addison-Wesley und Markt&Technik genau vom Markt verschwinden werden: Ich finde es sehr schade. Ich habe im Jahr 2000 mein erstes EDV-Fachbuch für Addison-Wesley geschrieben und für mich ist der Verlag (nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit) eine der renommiertesten Marken im IT-Bereich.

Ich bin natürlich davon auch persönlich betroffen, da ich aktuell auch immer noch Bücher bei Addison-Wesley habe. Zwar wurde mir kein Vertrag vom Verlag gekündigt; Mein neuestens Buch* darf noch im April erscheinen. Aber ich kann wohl nicht darauf hoffen, dass der Verlag eine signifikante Menge verkaufen wird. Ein Autorenkollege, dessen Vertrag gekündigt wurde, meinte noch zu mir, dass er froh sei, dass er sich noch einen anderen Verlag suchen könne und ich das auch machen soll. Ich hatte mich aber entschieden, das sinkende Schiff noch nicht zu verlassen, also den Vertrag weiterlaufen zu lassen. Schauen wir mal, wie der Untergang wird.

* Titel/Thema nenne ich jetzt nicht, nachdem mir letztens doch tatsächlich jemand unterstellt hat, dass mein Blog-Beitrag "ohnehin nur Werbung" wäre, weil ich meine Bücher im letzten Absatz des Beitrags verlinkt habe. Diejenigen, die sich dafür interessieren, müssen also nun googeln :-(.