Quellcode einiger .NET-Bibliotheken jetzt verfügbar

Der Dotnet-Doktor  –  1 Kommentare

Wie im Oktober 2007 angekündigt hat Microsoft im Rahmen des ".NET Reference Source Project" den Quellcode einiger zentraler .NET-Bibliotheken freigegeben. Die Bereitstellung des Quellcodes erfolgt allerdings nicht in Form von Textdateien, sondern als Visual-Studio-Debugger-Dateien (.pdb), sodass Visual Studio zum Betrachten der Dateien notwendig ist. Man kann derzeit auch nicht alle pdb-Dateien auf einmal laden, sondern durch die Einbindung des Symbol-Servers (referencesource.microsoft.com/symbols) in Visual Studio lädt die Entwicklungsumgebung die gerade notwendigen Dateien, wenn man im Debugger in eine bestimmte Funktion aus einer .NET-Bibliothek einsteigen möchte.

Beim Debugging muss man dann jeweils an einem Haltepunkt die Symboldateien anfordern. Dies erfolgt mit dem Befehl "Load Symbols" aus dem Call-Stack-Fenster. Beim Aufruf einer Property oder einer Methode in einer der unterstützten .NET-Bibliotheken kann man dann dort "hineinschreiten" (Taste F11 oder wie in Menü "Debug/Step Into") wie in selbstentwickelten Programmcode. Visual Studio zeigt dann den Quellcode und die von den Microsoft-Entwicklern hinterlegten Kommentare an.

In einem Blogeintrag von Shawn Burke ist die Einbindung in Visual Studio beschrieben.

Weiterhin verfügbar ist auch der Rotor-Quellcode in Form von C#-Quellcodedateien im Rahmen der Shared Source Common Language Infrastructure. Allerdings enthält Rotor nicht alle der im .NET Reference Source Project verfügbaren Bibliotheken.