Referenzimplementierung für CDI 2.0 EDR1 veröffentlicht

Neuigkeiten von der Insel  –  0 Kommentare

Mit der Veröffentlichung des Weld 3.0.0.Alpha12 Release steht jetzt auch eine Referenzimplementierung für das vor ungefähr einem Monat veröffentlichte Early Draft Release 1 (EDR1) der Spezifikation "Context and Dependency Injection for Java 2.0 Spezifikation" zur Verfügung.

Mit diesem Release sollen die bereits am weitesten fortgeschrittenen Änderungen der Entwicklergemeinde vorgestellt werden, damit diese durch ihr Feedback die weitere Entwicklung aktiv beeinflussen kann.

Da bis kurz vor Schluss noch aktiv an der Spezifikation gearbeitet wurde, stand bei der Veröffentlichung des EDR1 Release noch keine aktualisierte Version der Referenzimplementierung zur Verfügung. Das Weld-Entwicklungsteam hat in den letzten Wochen mit Hochdruck an der Umsetzung der neuen Features gearbeitet und mit der Veröffentlichung des 3.0.0.Alpha12-Release sind diese Arbeiten nun abgeschlossen. Mit dem aktuellen Release steht eine Referenzimplementierung für die EDR1-Version der Spezifikation bereit.

Durch sie können die neuen Features, wie die Verwendung von CDI im Java-SE-Umfeld und das dafür benötigte programmatische Starten des Containers, das Sortieren von Event Observern oder die asynchrone Verarbeitung von Events jetzt auch praktisch ausprobiert werden. Da die Arbeiten an der Spezifikation noch nicht abgeschlossen sind und die Expert Group ausdrücklich darauf hinweist, dass auch für die im EDR 1 beschriebenen Features noch Änderungen zu erwarten sind, sollte auf einen produktiven Einsatz allerdings noch verzichtet werden.

Eine umfangreiche Beschreibung der neuen Features findet sich in Antoine Sabot-Durands Bekanntgabe des EDR1-Release der Spezifikation. Darin ruft er alle interessierten Entwickler auf, die Änderungen der Spezifikation auszuprobieren und die Ergebnisse der Expert Group über die Mailingliste oder die Jira-Plattform mitzuteilen. Mit dem Release der Referenzimplementierung ist jetzt ein guter Zeitpunkt, die neuen Features selbst auszuprobieren und durch das eigene Feedback die weitere Entwicklung der Spezifikation zu beeinflussen.

Die aktuelle Weld-Version kann entweder einzeln als .zip Datei oder als Patch für die Wildfly-10.0.0.Alpha6- Version heruntergeladen werden. Der Patch kann mit Hilfe des Command Line Interface des Wildfly-Applikationsservers installiert werden.