Sicherheitskonzepte aus Luft- und Raumfahrt landen in der Automobilindustrie

Fazit

Anzeige

Luft- und Raumfahrt einerseits und Automobilindustrie andererseits haben bisher weitgehend mit ihren eigenen Prozessen, mit ihren eigenen Standards und ihren eigenen Tool-Ketten gearbeitet. Da Erstere modellbasierte Entwicklung mit automatischer Codegenerierung aufgreift und Letztere den ISO-26262-Prozessstandard übernimmt, der eine Reihe von DO-178B/C-Ansätzen umfasst, zeichnet sich eine Konvergenz zwischen den Tool-Ketten ab, die diese Branchen unterstützen.

Um diese Konvergenz optimal zu unterstützen, ist eine integrierte Suite modellbasierter Entwicklungstools erforderlich, die sich um einen qualifizierten Codegenerator herum bildet. Techniken, die diese Anforderung erfüllen, bestehen aus dem Bestem der Entwicklungskonzepte von Luft- und Raumfahrt und Automobilentwicklung. Sie ermöglichen damit eine effiziente und effektive Entwicklung sicherheitskritischer Systeme nach den Prozessnormen DO-178C und ISO 26262. (ane)

S. Tucker Taft
ist Product Architect for Model-Based Development und Director of Language Research bei AdaCore in Lexington, MA.

Anzeige