Smaato – Werbung für Firefox OS

Die mobile Denkfabrik  –  0 Kommentare

Die Monetarisierung von Anwendungen für Firefox OS ist alles andere als leicht – nicht zuletzt aufgrund der immer noch eher kleinen Reichweite verweigern viele Netzwerke die Zusammenarbeit.

Im Unternehmen des Autors erinnerte man sich an alte Freunde – das deutsche Werbeunternehmen Smaato ist ein Pionier in Sachen Werbemonetarisierung und bietet auch eine JavaScript API an. Diese lässt sich vergleichsweise einfach in die jeweilige .html-Datei einbinden.

Leider gibt es damit am Peak ein Problem: Das Werbebanner erscheint am hochauflösenden Bildschirm 1:1, ist also viel zu klein. Deshalb wird sie von den Nutzern auch nicht oder nur minimal angeklickt (siehe Abbildung 1).

Der einfachste Workaround besteht darin, dem Banner per CSS "einzuheizen". Die folgende Regel verbreitert alle <img>-Tags zwangsweise – da die Werbung in einem solchen Tag erscheint, wird sie ebenfalls hochskaliert:

body {
background-color: white;
}

img {
width: 100%;
height: auto;
}

Das Endresultat dieser angepassten Datei ist in der zweiten Abbildung gezeigt. Die Werbung erscheint nun in voller Breite und bleibt trotzdem anklickbar – der Monetarisierung des Programms steht nichts mehr im Wege.

Natürlich ist diese Lösung nicht optimal. Wenn eine Applikation weitere <img>-Tags enthält, werden diese durch die CSS-Regel ebenfalls beeinflusst. Zur Umgehung dieses Problems gibt es einige verschiedene Möglichkeiten, die in der Literatur beschrieben sind.

Wer das Werbebanner selbst besichtigen möchte, lädt TouchCalc herunter - der wissenschaftliche Taschenrechner für Firefox OS ist im Store kostenfrei erhältlich.