TechEd Developers: Schöne Oberflächen für Anwender – Schlechte Oberflächen für Entwickler

Der Dotnet-Doktor  –  0 Kommentare

Es ist genau so gekommen, wie es sich abzeichnete: Die neue .NET-Bibliotheken mit den neuen Möglichkeiten zur Gestaltung von grafischen Oberflächen und verteilten Anwendungen sind erschienen (bzw. erscheinen in Kürze), aber die Entwicklerwerkzeuge sind noch lange nicht da. Lediglich den Designer für Windows Workflow gibt es in einer endgültigen Version. Die Entwicklerunterstützung für WPF, WCF, WF, ASP.NET AJAX und VSTO 2.5 beschränkt sich – mit wenigen Ausnahmen – auf IntelliSense bei der XML-Eingabe. Schmerzlich ist insbesondere das Fehlen von grafischen Designern für WPF und ASP.NET AJAX.

ASP.NET AJAX-Anwendungen können mit Visual Studio 2005 bzw. Visual Web Developer Express erstellt werden; die Toolbox zeigt aber nur wenige der Steuerelemente, und nach dem Platzieren auf die Oberfläche sieht man nur graue Kästen statt des eigentlichen Inhalts.

Der Designer für WPF ist eine "CTP"-Version, d.h. er hat noch nicht mal das Beta-Stadium erreicht.

Mit der neuen VSTO-Version 2.5 kann man zwar Dialoge und Leisten für Office 2007 erzeugen; für die neuen Office "Ribbons" muss man aber ebenfalls auf die XML-Ebene herunterbegeben.

Auf die Frage, wann die Werkzeuge erscheinen werden, sagte Prashant Sridharan (Group Product Manager, Developer Division bei Microsoft) in einem Pressegespräch: "Irgendwann nach Vista. (Gelächter). Wir wissen es selbst noch nicht genau."