Visual Studio 2005 für .NET 1.1 nutzen mit MSBee

Der Dotnet-Doktor  –  0 Kommentare

Visual Studio .NET 2003 und Visual Studio 2005 können auf einem Rechner koexistieren. Mit Visual Studio .NET 2003 kann man nur 1.1-Anwendungen, mit Visual Studio 2005 eigentlich nur .NET-2.0-Anwendungen erstellen.

Mit der Koexistenz von Visual Studio .NET 2003 und Visual Studio 2005 auf einem Rechner gibt es zwei Herausforderungen:

  • Da sich das Projektformat geändert hat, müssen Visual-Studio-.NET-2003-Projekte beim Öffnen in Visual Studio 2005 konvertiert werden und können danach nicht mehr in der alten Version geöffnet werden. Man sollte also unbedingt eine Sicherungskopie der alten Projektdaten anlegen!
  • Beim Debugging in Visual Studio .NET 2003 muss man nach der Installation des .NET Framework 2.0 darauf achten, dass man mit Visual Studio .NET 2003 nur .NET-1.1-Code entlausen kann. Unter bestimmten Bedingungen startet eine .NET-1.1-Assembly aber mit der CLR 2.0. In diesem Fall ist die Assembly dazu zu zwingen, mit .NET 1.1 zu arbeiten, siehe "Microsoft Knowledge Base"-Artikel 886609.

Mit dem kostenlosen Add-On MSBuild Extras – Toolkit for .NET 1.1 (MSBee) kann man mit Visual Studio 2005 Projekte auch in .NET-1.1-Code übersetzen lassen. Dies funktioniert aber nur an der Kommandozeile mit Microsoft Build (msbuild.exe). Eine Unterstützung für das direkte Kompilieren von .NET-1.1-Anwendungen aus Visual Studio heraus fehlt jedoch. Auch muss der Entwickler selbst darauf achten, dass er in Visual Studio 2005 keine Klassen oder Klassenmitglieder verwendet, die es in .NET 1.1 noch gar nicht gab. Die Entwicklungsumgebung beschwert sich darüber nicht; der "Fehler" fällt aber natürlich beim Kompilieren auf.