zurück zum Artikel

Was in der Java-Welt passiert – Juni 2017

Neuigkeiten von der Insel

Es passiert viel in der Java-Welt, und das ist Fluch und Segen zugleich. Zum einen hält es unseren Job spannend und ermöglicht es uns, mit neuen Technologien zu arbeiten. Aber es macht es auch schwer, auf dem neusten Stand zu bleiben. Bei Letzterem soll die Serie "Was in der Java-Welt passiert" helfen, in dem ich jeden Monat einen kurzen Überblick über neue Spezifikationen, Diskussionen und Ereignisse gebe.

Die anstehende Abstimmung zur Public Review des Jigsaw JSR 376 (Java Platform Module System= war eines der Hauptthemen des letzten "Was passiert in der Java-Welt [1]". Inzwischen ist die Abstimmung erfolgt [2] und die fiel, nicht ganz unerwartet, negativ aus.

Jigsaw wird nachgebessert

Seitdem hat die Expert Group eifrig an den verschiedenen Kritikpunkten gearbeitet, um innerhalb von 30 Tagen eine verbesserte Version der Spezifikation vorlegen zu können. Damit wird die 2. Public Review hoffentlich erfolgreich abgeschlossen, sodass Jigsaw Bestandteil von Java 9 werden kann. Teil dieser Arbeiten waren u.a. drei Videokonferenzen, deren Protokolle hier nachgelesen werden können: Tag 1 [3], Tag 2 [4], Tag 3 [5].

Eine der wichtigsten Änderungen ist sicherlich, das nun der Zugriff auf interne APIs [6] konfigurierbar und in der Standardkonfiguration erlaubt werden soll. Erst in einem späteren Release soll der Zugriff dann grundsätzlich verhindert werden. Bis dahin können die Entwickler mit Hilfe des "--illegal-access"-Parameters selbst entscheiden, ob sie die strikteren Zugriffsregeln aktivieren möchten. Das erlaubt eine schrittweise Umstellung bestehender Anwendungen und adressiert somit eines der Hauptbedenken der Entwickler-Community.

Die abgelehnte Public Review der Jigsaw-Spezifikation und die daraus resultierenden Arbeiten haben nicht nur Auswirkungen auf die Spezifikation selbst. Auch die Zeitplanung von Java 9 wird dadurch verzögert. Das Release wurde nun vom 27. Juli auf den 21. September verschoben [7].

Arbeiten an Java EE 8 fast abgeschlossen

In der Zwischenzeit stehen die Arbeiten an Java EE 8 kurz vor dem Abschluss. Die Spezifikationen zu JSON-P1.1 [8], CDI 2.0 [9], JSON-B [10], Servlet 4.0 [11] und JAX-RS 2.1 [12] haben erfolgreich das Public Review abgeschlossen. Außerdem stehen neben den Abstimmungen zu verschiedenen kleineren Maintenance Releases auch die Entscheidungen über Bean Validation 2.0 [13] und die "Java EE 8" [14]-Spezifikation kurz bevor.

Damit zeigt sich erneut, dass die Weiterentwicklung von Java EE nun von allen Beteiligten mit Hochdruck fortgeführt wird. Es bleibt zu hoffen, dass dies auch für das nachfolgende und bereits für 2018 geplante Java-EE-9-Release der Fall sein wird.


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3737577

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/developer/artikel/Was-passiert-in-der-Java-Welt-Mai-2017-3704332.html
[2] https://www.jcp.org/en/jsr/results?id=5959
[3] http://openjdk.java.net/projects/jigsaw/spec/minutes/2017-05-18
[4] http://openjdk.java.net/projects/jigsaw/spec/minutes/2017-05-22
[5] http://openjdk.java.net/projects/jigsaw/spec/minutes/2017-05-23
[6] http://mail.openjdk.java.net/pipermail/jigsaw-dev/2017-June/012841.html
[7] http://openjdk.java.net/projects/jdk9/
[8] https://jcp.org/en/jsr/detail?id=374
[9] https://jcp.org/en/jsr/detail?id=365
[10] https://jcp.org/en/jsr/detail?id=367
[11] https://jcp.org/en/jsr/detail?id=369
[12] https://jcp.org/en/jsr/detail?id=370
[13] https://jcp.org/en/jsr/detail?id=380
[14] https://jcp.org/en/jsr/detail?id=366