Weltweiter Ausfall bei Windows Azure

Der Dotnet-Doktor  –  11 Kommentare

Microsoft verzeichnet einen gravierenden Ausfall bei Windows Azure: Der Windows-Azure-Storage-Dienst, der tabellarische Daten und BLOBs speichert und die Grundlage für andere Azure-Dienste und Kunden-Anwendungen darstellt, ist seit Freitagabend 22:44 Uhr weltweit nicht mehr für den Zugriff über SSL/HTTPS verfügbar. Ursache laut Windows Azure Service Dashboard ist ein abgelaufenes Zertifikat ("a worldwide outage impacting HTTPS operations (SSL traffic) due to an expired certificate"). Es bleibt unklar, warum Microsoft so lange braucht, das Problem zu beheben.

Von dem Ausfall betroffen sind alle Azure-Kunden, die den Table Storage oder BLOB Storage über HTTPS nutzen. In Deutschland ist das zum Beispiel die Hochwasservorhersage des Landes Niedersachsen. Aber auch Microsoft-Dienste wie die Cloud-basierte Quellcodeverwaltung Team Foundation Service sind betroffen. Als Workaround könnten Kunden, die keine sensiblen Daten dort ablegen, auf das unverschlüsselte HTTP umstellen und damit die Verfügbarkeit ihrer Cloud-Anwendung wiederherstellen.

Vor fast genau einem Jahr, am 29. Februar 2012, kam es bereits zu einem größeren Ausfall bei Windows Azure auf Basis von Zertifikatsproblemen mit dem Schalttag.