Wenn das Tizen-SDK Probleme macht

Die mobile Denkfabrik  –  3 Kommentare

Tizen ist ein durchaus attraktives Betriebssystem – Quereinsteiger finden hier und hier eine kurzgehaltene Einführung in die native API. Leider ist das SDK im Moment alles andere als konfliktfrei.

Zu allererst: Wer die Tizen IDE unter WIndows 8 installiert, bittet geradezu um Schmerzen. Der Emulator funktionierte in meinen Tests bestenfalls leidlich, an produktives Debugging war nicht zu denken. Als ideale Arbeitsumgebung bleibt somit nur Ubuntu – ein Betriebssystem, das mir trotz aller Schwächen im Laufe der letzten Jahre ans Herz gewachsen ist.

Leider scheitert der Start unter manchen Versionen des Betriebssystems mit einem obskuren Hinweis auf Probleme beim Start von sdb. Das lässt sich überprüfen, indem man in der Kommandozeile sdb "von Hand" ausführt – normalerweise entsteht ein Fehler nach folgendem Schema:

tamhan@ubuntu:~/tizen-sdk/tools$ ./sdb
./sdb: error while loading shared libraries: libudev.so.0: cannot open shared object file: No such file or directory

Zur Behebung genügt es normalerweise, einen passenden Symlink anzulegen. Ab diesem Zeitpunkt ist die IDE betriebsbereit:

tamhan@ubuntu:~/tizen-sdk/tools$ sudo ln -sv /lib/i386-linux-gnu/libudev.so.1 /lib/i386-linux-gnu/libudev.so.0
[sudo] password for tamhan:
"/lib/i386-linux-gnu/libudev.so.0" -> "/lib/i386-linux-gnu/libudev.so.1"
tamhan@ubuntu:~/tizen-sdk/tools$ ./sdb
Smart Development Bridge version 2.2.29

Usage : sdb [option] <command> [parameters]

PS: Wer eine 64-Bit-Version des Betriebssystems nutzt, muss das in /lib/ verwendete Verzeichnis an seine Situation anpassen.