Zehn Highlights in Visual Studio 2012: #9 Verbesserungen im Webeditor

Der Dotnet-Doktor  –  0 Kommentare

Microsofts Entwicklungsumgebung Visual Studio bietet in der Version 2012 eine Reihe schöner neuer Funktionen für die .NET-Programmierer. Im neunten Beitrag geht es um die Verbesserungen im Webeditor.

Erhebliche Verbesserungen hat der Webseiteneditor (für HTML- bzw. ASP.NET- sowie CSS-Dateien) in Visual Studio 2012 erfahren. Während es bei der Designer-Oberfläche keine Neuerungen gab, wurde die Quellcodeansicht aufgewertet.

Beim Umbenennen eines öffnenden oder schließenden Tags wird auch das entsprechende schließende beziehungsweise öffnende Tag umbenannt (Auto Brace Matching).

Im folgenden ASP.NET-Inline-Ausdruck gibt es nun auch Intellisense-Eingabeunterstützung, hier zum Beispiel für die Mitglieder des Objekts Request:

<p align="<%= Request.QueryString["Align"] %>">Text</p>

Einige ASP.NET-Steuerelemente besitzen nun Smart Tags. Diese konnte man bisher nur aus der Designer-Ansicht aufrufen. Nun zeigt Visual Studio die Smart Tags auch in der Quellcodeansicht an.

Smart Tags in der Quellcodeansicht im Webeditor

Man kann jetzt in der Quellcodeansicht einen Block von Tags markieren und dann Extract to User Control aufrufen. Es entsteht dann ein ASP.NET User Control (.ascx-Datei). Das User Control wird in der Seite, wo es extrahiert wurde, korrekt registriert.

Es gibt zahlreiche Code Snippets für HTML5, zum Beispiel html5, video, audio, svgcircle und svgpath. Ebenso findet man Code Snippets für CSS3, etwa transform, transition und border-radius.

In CSS-Dateien erfolgt eine automatische Einrückung gemäß Tag-Hierarchie. Für Farbwerte gibt es einen Farbauswahldialog.

Einrücken und Farbauswahl in CSS-Dateien