Zielgerade für .NET Core: Release Candidate 2 veröffentlicht

Der Dotnet-Doktor  –  0 Kommentare

Die RC2-Versionen von .NET Core 1.0, ASP.NET Core 1.0 und Entity Framework Core 1.0 sind verfügbar.

Wie vor zwei Wochen angekündigt hat Microsoft "Mitte Mai" die Release-Candidate-2-Version des plattformunabhängigen und modularen .NET Core 1.0 veröffentlicht. Ebenso erschienen sind damit die RC2-Versionen des Webframeworks ASP.NET Core 1.0 und des objektrelationalen Mappers Entity Framework Core 1.0.

Die Werkzeuge zum Kompilieren und Veröffentlichen von .NET Core-Anwendungen, die es sowohl für die Kommandozeile als auch Visual Studio gibt, befinden sich aber interessanterweise nun wieder in einem "Preview 1"-Stadium, nachdem es auch davon im November 2015 schon eine "Release Candidate 1"-Version gab. Microsoft hat sich nach dem RC1 entschlossen, die Werkzeuge noch einmal komplett zu überarbeiten. An der Kommandozeile ersetzt nun der Befehl "dotnet" die Befehle "dnu" und "dnx".

Viele Änderungen und Ergänzungen seit RC1

Mit der RC2-Version hat Microsoft auch die im Januar 2016 bekanntgegebene Umbenennung von .NET Core 5 zu .NET Core 1.0 vollzogen. Neben einigen Änderungen bei den Namensräumen hat Microsoft zwischen RC1 und RC2 weitere Änderungen vollzogen, zum Beispiel. für den Startcode einer Webanwendung. Die Änderungen am API dokumentiert Microsoft auf GitHub.

Microsoft hat laut eigener Aussage über 1000 neue API-Funktionen ergänzt. So gibt es nun auch eine Implementierung von System.Drawing zum Bearbeiten von Grafiken in .NET Core. Beim Datenzugriff unterstützt .NET Core nun auch SqlBulkCopy für den Massenimport von Daten in einen Microsoft SQL Server.

Beim Deployment einer .NET-Core-basierten Anwendungen bietet Microsoft nun an, alle benötigen .NET-Core-Komponenten mitzuliefern (Microsoft nennt dies "Self-contained App") und – wie bisher beim großen .NET Framework – auf eine vorhandene zentrale Installation von .NET Core auf dem System zurückzugreifen (Microsoft nennt dies "Portable App").

Zusätzliche Änderungen für Webanwendungen beschreibt das ASP.NET-Team auch in einer Liste auf GitHub. Zu den Neuerungen gehört auch eine bessere Integration von ASP.NET Core 1.0 in den Webserver "IIS". Auch das Entity-Framework-Team dokumentiert die Änderungen zwischen RC1 und RC2 des ORM.

.NET Standard Library

.NET Core ist sehr modular aufgebaut. Damit Entwickler nicht in Standardsituationen zahlreiche Pakete einzeln referenzieren müssen, fasst Microsoft nun zentrale Komponenten zum Nuget-Paket .NET Standard Library zusammen. Dieses Bibliothekspaket gibt es in vier Ausprägungen (1.0, 1.1, 1.2, 1.3), wobei diese Nummern keine Versionierungsinformation darstellen, sondern den Funktionsumfang festlegen. Mit den fest definierten .NET-Standard-Library-Varianten wird es auch leichter, die Anforderungen zu beschreiben, die Komponenten haben.

Nicht nur für Windows

.NET Core 1.0 RC2 unterstützt die Betriebssysteme Red Hat Enterprise Linux 7.2, Centos 7.1, Debian ab Version 8.2, Ubuntu 14.04, Linux Mint ab Version 17, OS X 10.11, Windows ab Version 7 und Windows Server ab Version 2012 R2 sowie Windows Nano Server TP5. Die endgültige Version soll "Ende Juni" erscheinen. Für die Werkzeuge gibt es hingegen keinen angekündigten Veröffentlichungstermin.

Die RC2-Version ist genau wie die RC1-Version mit eine "Go-Live"-Lizenz ausgestattet, d.h., sie darf für produktive Anwendungen eingesetzt werden. Wie die Entwicklung zwischen RC1 und RC2 zeigt, schützt dies den Entwickler jedoch nicht davor, Teile des geschriebenen Programmcodes ändern zu müssen.