Zusammenfassung der ersten Keynote der BUILD 2014

Der Dotnet-Doktor  –  0 Kommentare

Die erste Keynote der BUILD-2014-Konferenz ist zu Ende. Für alle, die keine Zeit haben, sie sich über die zweieinhalb Stunden anzusehen, liefere ich hier gerne eine kompakte Zusammenfassung der Neuigkeiten.

Windows 8.1
  • Das Windows 8.1 Update 1 können MSDN-Abonnenten ab heute herunterladen. Normale Nutzer müssen bis 8. April warten.
  • Windows 8.1 kostet jetzt nichts mehr für Geräte kleiner als 9 Inch. Das war ja schon im Umlauf, aber jetzt ist es offiziell. (Es ist schon erschreckend, dass Microsoft sein Kronjuwel nun zumindest teilweise verschenkt!)

Highlights in Windows 8.1 Update 1

  • Booten oder Resume direkt auf den Desktop
  • Taskbar zeigt nun auch Windows "Modern Apps": einfacher Wechsel zwischen Desktop-Anwendungen und "Modern Apps"
  • Kontextmenüs für Kacheln im Kachelmenü
  • Mehrfachauswahl für Kacheln im Kachelmenü
  • Neue Kachel für "PC Settings" und Herunterfahren
  • "Windows Store" ist schon von Anfang an in Taskbar verankert
  • Neue Apps sind in der "All Apps"-Liste hervorgehoben
  • Internet Explorer 11 "Enterprise Mode": man reaktiviert einige Features im Internet Explorer, die Microsoft schon ausgebaut hatte

Weitere Pläne für Windows 8.1

  • In einem weiteren zukünftigen kostenfreien Update für Windows 8.1 (nach dem jetzigen Update 1) wird es möglich sein, Windows Apps auf dem Desktop in einem Fenster laufen zu lassen (siehe Abbildung 1).
  • Es wird dort auch wieder ein mitgeliefertes Startmenü geben, in dem auch Live Tiles von Windows Apps laufen.


Windows Phone
  • Für Windows Phone wird eine neue Version 8.1 in den kommenden Monaten verfügbar sein.
  • Nokia will die Aktualisierung aller Lumia-Geräte ermöglichen.
  • Das neue "Action Center" in Windows Phone 8.1 kann man durch Wischen von oben öffnen (es gab Applaus aus dem Publikum für etwas, was es in Android schon lange gibt!).
  • Sehr ausführlich vorgestellt wurde Microsofts Antwort auf Apples "Siri": Cortana, ein sprachgesteuerter Personal Digital Assistent, der Bing als Suchmaschine verwendet.
  • Neu angekündigt wurden die Geräte Lumia 930, 630 und 635. Letzteres wird das erste Lumia mit Dual-Simm sein.
  • Nokia liefert ein SensorCore SDK und Version 1.2 des Imaging SDK.
  • Alle bisherigen Apps laufen weiterhin auf Windows Phone 8.1, auch Silverlight-Apps laufen.
  • Für das tot gesagte Silverlight wird es ein Update geben, um die neuen Features von Windows Phone 8.1 zu unterstützen.
Universal Windows Apps
  • Visual Studio 2013 Update 2 ermöglicht die Erstellung von "Universal Windows App", die mit nahezu identischer Codebasis auf Windows-PCs, Windows Phone und Windows-Tablets laufen.
  • Innerhalb einer Visual-Studio-Projektmappe sieht man alle App-Projekte.
  • Gemeinsamer Code und Ressourcen werden in einem eigenen Ast verwaltet. Laut Microsoft ist 90 Prozent Wiederverwendung damit möglich.
  • Universal Windows Apps basieren auf der Windows Runtime (WinRT).
  • Sie unterstützen als Oberflächensprachen XAML mit C#/VB oder C/C++, DirectX mit C/C++ oder C#/VB und HTML mit JavaScript.
  • Universal Windows Apps sollen später auch auf XBox One laufen. Dazu gibt es aber noch keinen konkreten Termin.
  • DirectX12 soll auf allen Windows-Plattformen verfügbar sein und die gleiche fotorealistische Darstellung bieten.
Visual Studio 2013 Update 2

Ist ab sofort als "Release Candidate" verfügbar

Windows Library for JavaScript (WinJS)
  • Die neue Version wird im "Cross-Plattform"-Sinn auch auf iOS und Android laufen (siehe Abb. 2).
  • Man kann mit WinJS also Apps für iOS und Android entwickeln.
  • WinJS ist jetzt Open Source unter Apache-2.0-Lizenz.
  • Preview verfügbar.

Die letzten 20 Minuten gab der neue Microsoft-Chef Satya Nadella auf die Bühne – im lässigen T-Shirt. Er beantwortete Fragen, die vorher aufgezeichnet wurden. Darunter durchaus auch kritische Fragen wie diejenige, warum man denn noch für Windows entwickeln sollte. In seiner Antwort hab Satya Nadella hervor, dass Windows wie keine andere Plattform Entwickler, IT-Professionals und Endbenutzer zusammenbringe.