Zweite Vorabversion von Visual Studio Version 15

Der Dotnet-Doktor  –  0 Kommentare

Microsoft hat eine zweite Vorschauversion der nächsten Version seiner Entwicklungsumgebung Visual Studio veröffentlicht. Die interne Versionsnummer ist 15, der Produktname wird mutmaßlich Visual Studio 2016 sein. Die erste Vorabversion war am 30. März im Rahmen der Build-Konferenz erschienen.

Neuerungen für HTML- und XAML-Entwickler

Die neue Vorabversion enthält gegenüber der ersten Vorschauversion nur relativ wenig Neuerungen. Sie unterstützt nun Apache Cordova 6.1.1. Der Dialog zum Installieren von Cordova-Plug-ins via npm wurde verbessert.

Für XAML-Entwickler gibt es schon seit Visual Studio 2013 den "Live Tree", der den aktuellen Steuerelementbaum mit seinen Eigenschaften in der IDE darstellt. Um in größeren Bäumen ein Element zu finden, gab es bisher eine explizite Zeigerfunktion in der laufenden Anwendung. Nun kann der Live Tree auch einfach das Eingabesteuerelement hervorheben, das gerade den Fokus in der laufenden Anwendung hat.

Die Statusleiste von Visual Studio zeigt nun mehr Informationen zu aktuellen Status der Versionsverwaltung an. So sieht man dort nun, wie viele "Pending Changes" es gibt.

"Breaking Change" bei Projekt- und Elementvorlagen

Eine gravierende Änderung führt Microsoft für Visual-Studio-Erweiterungen ein. Ab dieser Version können nur noch Projekt- und Elementvorlagen installiert werden, die in der VSIX- oder MSI-Datei ein Vorlagenmanifest (manifest.vstman) besitzen. Microsoft beschreibt für Autoren solcher Vorlagen genau, welche Änderungen vollzogen werden müssen. Aus der Sicht der Nutzer von Vorlagen wird aber ärgerlich sein, dass nur noch solche Vorlagen in Visual Studio 15 laufen, die die Autoren explizit an die neuen Anforderungen angepasst haben. Leider nennt Microsoft keine Gründe für diesen "Breaking Change".