dot.net Magazin heißt jetzt windows.developer

Der Dotnet-Doktor  –  1 Kommentare

Die Entwicklerzeitschrift "dot.net Magazin", die seit 2002 im Verlag Software & Support Media erscheint, heißt nun "windows.developer". Das gab Chefredakteur Mirko Schrempp heute auf der BASTA-Frühjahrskonferenz bekannt. Der neue Name gilt ab der heute erscheinenden Ausgabe 4/2012. "Die Schreibweise mit dem Punkt ist angelehnt an die Schreibweise der Namensräume in Microsofts neuer Windows Runtime Library", erklärte Mirko Schrempp.

Als Grund für die Umbenennung nannte Schrempp die stärke Betonung der Marke "Windows" durch Microsoft, was sich auch in einem Paradigmenwechsel aus Entwicklersicht niederschlage. "Zukünftig werden Entwickler nicht nur für das klassische Windows, sondern gleichermaßen auch für Tablets und Telefone entwickeln".

Das neue Magazin verstehen die Herausgeber aber nicht als neues Produkt, sondern als Fortführung des dot.net-Magazins. Auch weiterhin soll es im Schwerpunkt Themen rund um .NET und C# im Heft geben. Darüber hinaus will man aber nun auch andere nun von Microsoft in den Fokus gerückte Entwicklungsplattformen wie HTML5 und JavaScript sowie das durch Windows Runtime Library (WinRT) wiedererstarkte C++ behandeln. "Auch reine Web-Themen haben wir weiterhin im Heft", versicherte Schrempp auf die Frage, ob "windows.developer" nicht Entwickler ausgrenze, die Browser-Anwendungen für das Intranet und Internet und keine Windows-Apps entwickeln.

Für das neu benannte Magazin hat der Verlag die Domain www.windowsdeveloper.de erworben. Die vom gleichen Verlag veranstaltete .NET-Entwicklerkonferenz BASTA behält ihren Namen. BASTA stand früher für "BASic TAGe", in den letzten Jahren ist aber vermehrt C# in den Mittelpunkt gerückt. Nur noch wenige Teilnehmer der BASTA entwickeln heute mit Visual Basic .NET. Der Verlag will bei dem etablierten Konferenznamen bleiben, aber sich auch hier inhaltlich breiter aufstellen.