#heiseshowXXL: Revolution der KI mit Deep Learning

Wie Projekte von KI und maschinellem Lernen profitieren können, zeigt Oliver Zeigermann auf der CeBIT 2017 im Rahmen der #heiseshowXXL.

Videos  –  0 Kommentare

Selbstständig handelnde und vor allem denkende Maschinen gab es bis vor kurzer Zeit lediglich in Science Fiction. Dank Big Data und neuen Hardware-Generationen haben sich die damit gesehenen Techniken inzwischen soweit der Vision angenähert, dass viele Industriezweige teilautonome Systeme bereits einsetzen oder planen. Noch vor wenigen Jahren machte die Suche nach Datensets, die einerseits groß genug waren, um ein System zuverlässig für die ihm angedachte Aufgabe zu trainieren, und andererseits genug Material übrig ließen, um es im Anschluss zuverlässig testen zu können, einen nicht zu vernachlässigenden Teil der Forschungsarbeit aus. Dank technischer Fortschritte in Bereichen wie Big Data, Cloud Computing und Internet der Dinge haben heute jedoch alle Unternehmen, die in irgendeiner Form in diesen Geschäftsfeldern unterwegs sind, bereits die nötigen Ressourcen, um den nächsten Schritt in Richtung intelligenter Produkte zu gehen. (ane)

ist Entwickler, Architekt, Berater und Coach bei embarc in Hamburg. Er hat über Jahrzehnte in vielen unterschiedlichen Sprachen und mit vielen Technologien Software entwickelt. In den letzten Jahren ist er tiefer in die Analyse großer Datenmengen mit Machine Learning und Visualisierungstechniken im Browser eingestiegen.