3D-Schnittstelle Vulkan kommt doch nicht 2015

Die Spezifikation des OpenGL-Nachfolgers ist zwar fertig, aber vor der offiziellen Freigabe der API wartet Khronos auf die ersten erfolgreich getesteten Implementierungen.

 –  34 Kommentare
3D-Schnittstelle Vulkan kommt nicht 2015
Anzeige

Ursprünglich wollte Khronos die 3D-Schnittstelle Vulkan noch 2015 veröffentlichen. Die auf AMDs Mantle aufbauende API wurde auf der diesjährigen Game Developers Conference in San Francisco als Nachfolger von OpenGL vorgestellt. Sie besitzt jedoch eine schlankere Abstraktionsschicht. Da sie hardwarenäher ist, können Entwickler die Auslastung von CPU und GPU optimieren.

Khronos veröffentlichte auf der offiziellen Vulkan-Seite eine Stellungsnahmen zur Freigabe der Schnittstelle. Darin erklärt das Industriekonsortium, dass die Spezifikation vollständig sei und sich in der rechtlichen Überprüfung befinde. Derzeit stelle das Vulkan-Team die Konformitätstests fertig und zahlreiche Khronos-Mitglieder bereiten ihre Treiber vor. Mit der Veröffentlichung der Spezifikation wartet die Khronos Group auf die ersten konformen Implementierungen.

Anzeige

Die SDKs sind ebenfalls für alle drei unterstützten Plattformen Windows. Linux und Android in Arbeit. OS X und iOS bleiben bei Vulkan außen vor. Apple hat mit Metal ebenso eine konkurrierende API im Angebot hat wie Microsoft mit DirectX 12. Beide Firmen gehören zwar dem Industriekonsortium an, sind aber nicht in Vulkan involviert. Ein offizielles Datum für die Veröffentlichung von Vulkan 1.0 gibt es noch nicht, aber in der Mitteilung heißt es, dass der Release bald erfolgen soll.

Mehr zu Vulkan:

(rme)
Anzeige