Menü
Developer

AI for Earth and Our Oceans: Microsoft fördert Umweltprojekte

Im Rahmen des Programms Azure for Research spendiert Microsoft Cloud-Ressourcen für Forschungsprojekte zum Wohle unseres Planeten. Gesucht werden Bewerber, die KI in den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Biodiversität und Klimawandel einsetzen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge
Microsoft fördert AI-Projekte für Erde und Ozeane

(Bild: Microsoft)

Für Forscher und Entwickler unterhält Microsoft verschiedene Förderprogramme – darunter beispielsweise Microsoft Azure for Research. Im Rahmen dieses Programms will das Unternehmen gezielt Projekte unterstützen, die unter anderem Datenanalyseverfahren sowie Künstliche Intelligenz (KI) zum Wohle unseres Planeten nutzen – aber auch für kommerzielle Zwecke. Unter dem Motto "AI for Earth" nimmt Microsoft seit Juni diesen Jahres dafür Bewerbungen von Forschungsprojekten in den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Biodiversität und Klimawandel entgegen.

Den ersten 20 Kandidaten, die sich bisher erfolgreich für die Förderprogramme beworben haben – darunter auch Universitäten, öffentliche Forschungseinrichtungen und Non-Profit-Organisationen – hat Microsoft nach eigenen Angaben Azure-Computing-Ressourcen im Gesamtwert von 235.000 US-Dollar zur Verfügung gestellt. Das australische Unternehmen The Yield beispielsweise hat ein IoT-Projekt entwickelt, bei dem ein Netz aus Sensoren Daten wie etwa Salzgehalt, Temperatur und andere Wetterfaktoren sammelt. Unter Einsatz von Machine Learning werden die Daten analysiert, aufbereitet und via Cloud unter anderem Austernzüchtern zur Verfügung gestellt, die mit deren Hilfe ihre Ernteergebnisse optimieren können.

Die Frist für neue Einreichungen zur nächsten Förderrunde von "AI for Earth" endet am 15. Oktober. Im Zuge der von der EU initiierten "Our Ocean"-Konferenz Anfang Oktober auf Malta kündigte Microsoft zudem ein zusätzliches, auf europäische Forschungseinrichtungen zugeschnittenes Förderprogramm an: den AI for Earth EU Oceans Award. Bewerbungen dafür können noch bis zum 15. Dezember 2017 eingereicht werden. (map)