AWS, Fairwinds, Gitlab und Datadog starten COVID-19 Virtual Hackathon

Gesucht wird eine Anwendung zum Bewältigen der drängendsten Herausforderungen der Corona-Pandemie. Der Wettbewerbsgewinner soll am 6. April gekürt werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: creativeneko / Shutterstock.com)

Von

Im Rahmen einer gemeinsamen Initiative kündigen AWS, Fairwinds, GitLab und Datadog den COVID-19 Virtual Hackathon. Mit der Aktion wollen die vier Unternehmen Entwickler dazu motivieren, eine Applikation zu entwerfen, die sich im Kampf gegen die Corona-Pandemie einsetzen lässt. Dabei sollen vier wesentliche Aspekte im Vordergrund stehen: Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Virus, die Suche nach Heilmitteln, die Aufklärung der Öffentlichkeit zur Pandemie und der Wiederaufbau der Wirtschaft nach der Krise.

Dazu stellen AWS, Fairwinds, Gitlab und Datadog den Teilnehmern des Hackathon für zunächst sechs Monate eine End-to-End-Infrastruktur zur Verfügung. Die umfasst Application Hosting (AWS), Projekt-Repository (GitLab), Monitoring (Datadog) und einen Managed-Kubernetes-Service (Fairwinds). Interessierte Entwickler können ihre Ideen und Vorschläge bis zum 3. April als Issues mit dem Tag "submission" in das Projekt-Repo einreichen. Die Projekt-Kommunikation läuft über einen für den Hackathon eingerichteten Slack-Channel.

Bis zum 6. April will eine Jury aus Vertretern der Initiatoren des COVID-19 Virtual Hackathon aus den Einreichungen den Gewinner auswählen. Die Entwicklung der prämierten Anwendung soll dann im Anschluss sofort starten. Nähere Informationen zum Wettbewerb finden sich in der gemeinsamen Ankündigung von AWS, Fairwinds, Gitlab und Datadog. (map)