Menü
Developer

ActiveMQ Apollo 1.0: besseres Messaging auf Multi-Core-Systemen

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Apollo, ein Unterprojekt des Apache-Message-Broker ActiveMQ, ist in Version 1.0 erschienen. Apollo stellt eine radikale Überarbeitung von ActiveMQ dar, die einen neuen Ansatz zum Ausführen und Verteilen von Threads und Prozessen enthält. Gegenwärtig implementiert die Software unter anderem das Stomp-Wire-Protokoll (1.0 und 1.1) aus ActiveMQ und eine JMS API (Java Message Service).

Laut Apollo-Chefentwickler Laut Hiram Chirino kann das Projekt bei Verwendung einer gleichbleibenden Menge an Threads mit einer großen Anzahl nebenläufiger Verbindungen und Zielpunkten skalieren. Chirino zufolge bietet ActiveMQ ein komplexes Thread-Locking-Verfahren, das auf Multi-Core-Prozessoren zum Bottleneck werden kann. Bei Apollo kommt hingegen ein asynchrones Modell zum Tragen, das von Apples Grand Central Dispatch inspiriert ist und in dessen Java-Implementierung HawtDispatch verwendet wird. Mit ihm sollen viele Locks in unterschiedlichen kritischen Bereichen vermieden werden, mit dem Ziel, dass der Code reibungsloser auf Multi-Core-Systemen laufen kann.

Geht es nach Chirino, hat Apollo das Zeug dazu, erstmals in Version 6 von ActiveMQ als Messaging-Engine eingebunden zu werden. Darüber muss aber die ActiveMQ-Community entscheiden. Das derzeit aktuelle Release ist ActiveMQ 5.5.1. (ane)