Menü
Developer

AdaCore mit jährlichem großen Produkt-Update

Das AdaCore-V19-Produktrelease erweitert die Plattformabdeckung und bringt Leistungssteigerungen sowie Funktionsverbesserungen mit sich.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
AdaCore mit jährlichem großen Produkt-Update

Der Hersteller von Entwicklungswerkzeugen AdaCore hat die Version 19.1 seiner Produkte GNAT Pro, CodePeer, SPARK Pro und QGen veröffentlicht.

Die GNAT-Pro-Entwicklungsumgebung, die alle Versionen des Ada-Sprachstandards unterstützt, ist jetzt offenbar auf über 62 Plattformen verfügbar. Zu den von AdaCore hervorgehobenen neuen Features gehören der Support für Unterstützung für RISC-V (64-Bit) ELF, ARM AArch 64 (ELF, Linux, QNX und VxWorks 7), PowerPC Linux und Intel x86 LynxOS-178 2.2.4 Darüber hinaus hat einen Toolchain-Upgrade auf GCC 7, Binutils 2.30.52, GDB 8.2, MinGW 5.0 und QEMU 2.12 gegeben. Integriert wurde zudem die libadalang-Bibliothek für einfache statische Analysen bei Anwendungen mit Ada-Quellcode. Weitere Neuerungen sind ein Compiler-Switch, um die Sicherheitslücke von Spectre V2 zu entschärfen und die Möglichkeit, Ada-2012-Syntax aus C- und C++-Header-Dateien zu generieren.

Ebenfalls verfügbar sind neue Versionen des GNAT Pro Common Code Generator (CCG), der eine SPARK-ähnliche Teilmenge von Ada in C-Quellcode kompiliert, und der Entwicklungsumgebungen GNAT Pro C und GNAT Pro C++.

Überarbeitungen in CodePeer 19.1, dem erweiterbaren Static Analyzer für Ada-Coder, konzentrieren sich auf Verbesserungen bei der Benutzerfreundlichkeit. Dazu gehören ein neues Einstiegslevel ("Level 0") mit schneller Analyse und minimalen False Positives, ein "Schnellstart"-Modus für neue Benutzer und die Ausgabe von Sicherheitsberichten. Zusätzlich ist von einer umfangreicher Aktualisierung der Dokumentation, einschließlich Beispielen für typische Workflows, und der Integration von AdaCores GNATcheck-Tools die Rede.

Bei den neuen Versionen der formalen Analysetools Spark Pro und Spark Discovery wurden etliche Dinge integriert, darunter eine erweiterte Unterstützung für Festkomma-Typen und Operationen, bessere Informationen, die bei der Untersuchung nicht bewährter Kontrollen und der Erkennung von Inkonsistenzen helfen sollen, und besser vorhersehbare Werkzeugausführungszeiten.

Das Codegenerierungs- und Modellverifikationswerkzeug für Simulink- und Stateflow-Modelle QGen hat Erweiterungen erhalten wie effizienteren Modellexport und Codegenerierung, Unterstützung für zusätzliche Simulink-Blöcke und für -Versionen bis R2018b sowie verbesserte Diagramme und eine bessere Rückverfolgbarkeit von Modell zu Code im Debugger.

Eine vollständige Liste der neuen und verbesserten Funktionen in Version 19.1 ist AdaCores Ankündigung der beste Einstiegspunkt. Hier gibt es neben den grundlegenden Informationen auch Verlinkungen zu den konkreten Produkten. (ane)