zurück zum Artikel

Advanced-Level-Zertifikate für das Requirements Engineering

Das International Requirements Engineering Board (IREB [1]), das hinter dem Zertifikat "Certified Professional for Requirements Engineering" (CPRE) steht, hat sein Lehrplanangebot um sogenannte Advanced-Level-Zertifikate erweitert. Experten mit Foundation-Level-Zertifikat können nun eine Erweiterung als "Certified Professional for Requirements Engineering Advanced Level" (CPRE-AL) erwerben. CEPRE-AL ist modular aufgebaut und wird in Bereichen angeboten, die eigenständige Teildisziplinen des Requirements Engineering behandeln.

Derzeit lässt sich das CPRE-AL-Zertifikat in zwei Fachgebieten erreichen: Zum einen im Modul "Elicitation & Consolidation", in dem man Techniken zur Erkennung, Identifikation und Konsolidierung von Anforderungsquellen in der Softwareentwicklung erlernt. Zum anderen im Modul "Requirements Modeling", das die Bereiche Modell und Modellierung umfasst und en detail auf Informations-, Funktions-, Verhaltens- sowie Szenarienmodellierung und den Umgang mit Modellen und deren Einbettung in den Gesamtentwicklungsprozess eingeht. Weitere Zertifikate sind in Planung. (ane [2])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1248389

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.certified-re.de/de/home.html
[2] mailto:ane@heise.de