zurück zum Artikel

Aktueller Entwurf zu standardisiertem PHP-Release-Prozess vorgelegt

Der PHP-Release-Prozess ist unter Entwicklern nicht immer unumstritten, Diskussionen um neue Sprachfeatures oder gar zusätzliche Forks kommen in den PHP Internals [1] immer wieder auf – was gepaart mit zähen Streitereien nicht selten zu Verunsicherungen führt. Ein transparenter Release-Prozess soll hier Abhilfe schaffen und so unter anderem für mehr Planungssicherheit sorgen.

Ein entsprechender Request for Comments (RFC) wurde jetzt von Pierre Joye aus dem PHP-Core-Team als finale Version in den Internals vorgestellt [2]. Joye betont, dass der RFC auch in dieser finalen Variante nicht in Stein gemeißelt sei und vielmehr als Ausgangsbasis angesehen werden sollte. Der Vorschlag legt dabei unter anderem Richtlinien für den eigentlichen Release-Zyklus fest sowie einen eigenen RFC-Prozess für neue Features und Erweiterungen. Ebenso soll die Rolle des Release-Management-Teams durch einen transparenten Auswahlprozess gestärkt werden.

Gegenwärtig wird der Entwurf in den Internals rege diskutiert, Pierre Joye spricht sich jedoch für eine schnelle Annahme des aktuellen RFCs [3] aus, dadurch ließe sich bereits jetzt die Lebensspanne für das aktuelle PHP 5.3 festlegen und ein möglichst zügiges Release der kommenden Version 5.4 sicherstellen. (rl [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1254016

Links in diesem Artikel:
[1] http://news.php.net/php.internals
[2] https://wiki.php.net/rfc/releaseprocess
[3] http://news.php.net/php.internals/52647
[4] mailto:rl@ix.de